Garching an der Alz: Silenos startet erste Phase für Tiefengeothermieprojekt

79

Die Silenos Energy GmbH startet in die erste Phase des Tiefengeothermie-Projekts Bruck in der Gemeinde Garching an der Alz. Das gab die gemeinsame Tochter des Baukonzerns Strabag und des österreichischen Energiedienstleisters RAG bekannt. Die Unternehmen hatten das Geothermie-Projekt im Sommer übernommen und führen es nun fort.

Der Bürgerbeteiligung räumt Silenos nach eigener Darstellung hohe Priorität ein. Kommune und Bürger profitierten vom Projekt gleichermaßen. Man senke die Abhängigkeit von Energieimporten und nutze heimische Ressourcen. Zudem kämen die Investitionen dem Wirtschaftsstandort zugute.

Südost-Molasse als geologisches Ziel der Bohrungen

Zunächst beginnen die Vorbereitungen auf dem Gelände mit anschließendem Bohrplatzbau. Die gesamte Projektlaufzeit bis zum Anlagenbetrieb beläuft sich auf rund 33 Monate. Geologisches Ziel ist die sogenannte Südost-Molasse der bayerischen Voralpen. Für die Realisierung des Vorhabens seien in den letzten Jahren etliche Voraussetzungen geschaffen worden. So seien eine Vielzahl an Gutachten, Genehmigungen, Konzessionen und Planungsunterlagen bereits vorhanden, darunter die bergrechtliche Erlaubnis, die Grundstückssicherung und der Bauvorbescheid für die Anlage.

Nach der Bohrung soll nach Angaben auf der Silenos-Homepage eine Anlage mit einer installierten Leistung von bis zu 3,5 MW elektrisch und 6,2 MW thermisch errichtet werden. Bei ausreichend hohen Temperaturen könne bei der Tiefengeothermie die Wärmeenergie direkt über Wärmetauscher an den Heiznetzkreislauf abgegeben werden.

Aktuelles zur Geothermie:

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein