Förderung Erneuerbarer Wärme: Nachfrage nach Mitteln aus Marktanreizprogramm (MAP) gestiegen

254

Investitionen in die Erneuerbare Wärme werden in Deutschland mit dem Marktanreizprogramm (MAP) gefördert. Die Zahl der Anträge nach MAP-Fördermitteln ist im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,3 Prozent auf 33.074 gestiegen.

MAP-Juni-2017-BAFA
Bildquelle: BAFA

Wie sich aus den Zahlen des zuständigen Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ergibt, steckt hinter der Gesamtentwicklung aber eine sehr unterschiedliche Nachfrage in den einzelnen Technologiebereichen.

Antragszahlen im Bereich Wärme aus Biomasse um elf Prozent gestiegen

Erneuerbare Wärme aus Biomasse etwa erfreut sich im laufenden Jahr mit 11.931 Anträgen (Vorjahr: 10.713) einer um 11,4 Prozent gestiegenen Nachfrage. Noch stärker ist der Zuwachs im Bereich der Wärmepumpentechnologie. Hier weist die Statistik des BAFA einen Antragsbestand von 12.707 in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres aus. Das sind noch einmal 23,3 Prozent mehr Anträge als im vergangenen Jahr, in dem das Segment auf das Jahr betrachtet bereits um 37,7 Prozent gewachsen war.

Das gesamte Angebot von EUWID Neue Energie kostenlos testen

Solarthermie: 19 Prozent weniger Anträge gestellt als im Vorjahr

Dagegen ist die Nachfrage nach Fördermitteln für Solarthermiesysteme im ersten Halbjahr um 18,8 Prozent zurückgegangen. Nach 10.393 Anträgen im Vorjahr summiert sich die Nachfrage 2017 auf nur noch 8.436 Fördermittelanträge.

Mehr zum Thema Wärmewende:

2 KOMMENTARE

  1. Bei Einfamilienhaus-Neubauten wird eine “Innovationsförderung” für einigermaßen effiziente Wärmepumpen ausgereicht, während für die Solarthermie im gleichen Marktsegment deutlich höhere Anforderungen verbunden mit einer aufwändigen Nachweisrechnung (Solaraktivhaus-Förderung) gelten. Mit der Leistungsfähigkeit der beiden Technologien hat es also wenig zu tun, wenn sich der Wärmemarkt nun in Richtung Elektroheizung entwickelt. Aber mit jeder Wärmepumpe mehr am Stromnetz wird es schwieriger werden, die Kohle- und Atomkraftwerke abzuschalten. So fährt die Politik die Energiewende an die Wand.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein