Förderfreier Solarstrom: JES will bis zu 250 Mio. € investieren

124
Freiflächenanlage-Photovoltaik
Bildnachweis: mvtstockshot / stock.adobe.com

Die JES AG mit Sitz in Rostock, Berlin und Leipzig will als erster mittelständischer Stromversorger in Deutschland förderfrei erzeugten Grünstrom am Verbrauchermarkt etablieren. Wie das Unternehmen mitteilt, können Verbraucher mit dem neuen Angebot „JES.SonnenStrom“ ab sofort bundesweit klimafreundlichen Solarstrom beziehen. Zugleich kündigt der Stromversorger den Ausbau eigener Erzeugungskapazitäten an. Demnach plane JES, bis zu 250 Mio. € in die Errichtung von Freiflächensolarparks zu investieren, die außerhalb der EEG-Förderung betrieben werden.

„Es ist Zeit, dass die Energiewende einen Schritt nach vorn macht: Wir werden unseren Kunden künftig ohne staatliche EEG-Förderung ein günstiges Stromangebot mit stabilen Preisen aus erneuerbaren Energien bieten“, sagt Frank Jarmer, Vorstand der JES. Der Ausbau von Photovoltaik-Anlagen auf Freiflächen sei im ganzen Bundesgebiet geplant. Schon jetzt befinden sich den Angaben zufolge 70 MW in der Entwicklung, bis 2022 will der Versorger insgesamt bis zu 250 Mio. € investieren. Der Schwerpunkt liege zunächst auf Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Um den weitreichenden Ausbau zu stemmen, greift JES auf die Partnerschaft mit der HK Solartec aus Rostock zurück. Das Unternehmen verfüge für die Realisierung großflächiger Photovoltaik-Dachanlagen bis 750 kWp über langjährige Erfahrung sowie die personellen und technischen Ressourcen, um auch die Errichtung größerer Freiflächen-Anlagen effizient realisieren zu können, heißt es.

„Schritt vom Projektierer zum Energieversorger deutschlandweit einmalig”

„Ich freue mich, dass wir es nach langer Entwicklungszeit geschafft haben, die JES AG und unsere Stromprodukte am Markt zu platzieren, und die Bürger damit an der Energiewende teilhaben lassen zu können. Der Schritt vom Projektierer zum Energieversorger ist dabei deutschlandweit einmalig”, so Jonas Holtz, Aufsichtsratsvorsitzender der JES.

„JES.SonnenStrom“ mit Preisgarantie über 12 Monate

Die Stromlieferung über das Angebot „JES.SonnenStrom“ ist ab dem 1. Januar 2020 möglich. Die Vertragsabwicklung erfolgt online, hier kann auch der individuelle Tarif berechnet werden. Für alle Vertragsmodelle besteht den Angaben zufolge eine Preisgarantie über 12 Monate. Für Privatkunden mit eigener Immobilie gibt es nach wie vor das zusätzliche Angebot JES.Sonnendach. Dabei stellt der Kunde seine Dachfläche zur Verfügung, auf der die JES dann auf eigene Kosten eine Photovoltaikanlage errichtet. Der Hausbesitzer könne dabei von der JES.Sonnenflat profitieren, die den Strombezug zum Fixpreis beinhaltet.

Gewerblichen Kunden bietet der Stromversorger individuelle Lösungen und passend zugeschnittene Vertragsmodelle.

Auch interessant:

Solar-Splitter: Athos Solar baut Freiflächen-PV-Anlage in Spanien

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein