FNR sucht Projektideen zur Biogaserzeugung aus Reststoffen

157
Biogas
Symbolbild (Quelle: EUWID)

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) hat einen neuen Förderaufruf gestartet. Im Auftrag des Bundesagrarministeriums (BMEL) sucht die FNR Projektideen zum Ausbau des Einsatzes von landwirtschaftlichen Rest- und Abfallstoffen für die Biogaserzeugung. Projektvorschläge nimmt sie eignen Angaben zufolge bis zum 31. August 2018 entgegen.

Mit dem vom Projektträger FNR veröffentlichten Aufruf sollen Forschungsvorhaben initiiert werden, die einen verstärkten Einsatz von landwirtschaftlichen Rest- und Abfallstoffen in Biogasanlagen ermöglichen. Mit dieser Strategie sollen mögliche Flächenkonkurrenzen entschärft und die Kosten der Energieerzeugung aus Biomasse reduziert werden. Gesucht sind innovative Vorhaben zur Verwertung von insbesondere Stroh und anderen Ernterückständen, Grünschnitt von öffentlichen Flächen und Landschaftspflegematerial sowie tierischen Exkrementen (Gülle und Festmist aus der landwirtschaftlichen Geflügel-, Schweine- und Rinderhaltung sowie Pferdemist).

Grundvoraussetzungen für eine Förderung sind Projekte mit hohem Innovationsgrad und praxisorientiertem Bezug zu den Anforderungen des Marktes sowie eine angemessene Abgrenzung zu bisherigen Forschungsarbeiten. Vorhaben zur Grundlagenforschung ohne direkten Anwendungsbezug sind, ebenso wie Investitionsprojekte, nicht förderfähig.

Die Projektförderung erfolgt auf der Basis des Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“ des BMEL im Rahmen des Förderschwerpunkts „Entwicklung von Technologien und Systemen zur Bioenergiegewinnung und -nutzung mit dem Ziel der weiteren Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen“ des Energie- und Klimafonds (EKF).

Der vollständige Förderaufruf „Stärkung der landwirtschaftlichen Rest- und Abfallstoffverwertung für die Biogaserzeugung“ steht hier zur Verfügung. Ansprechpartner bei der FNR ist Dr. Petra Schüsseler, E-Mail: p.schuesselerfnr.de">p.schuesselerfnr.de.

Lesen Sie dazu auch:

Trotz begrenzten Potenzials ist energetische Nutzung von Landschaftspflegeholz sinnvoll

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein