Europa hat sich im Jahr 2020 eine Vorreiterrolle in Sachen Dekarbonisierung erarbeitet. Das zeigen die jüngsten Analysen von BloombergNEF. Mit Investitionen von 166,2 Mrd. US-Dollar in „grüne“ Technologien entfallen auf Europa ein Drittel der weltweiten Ausgaben für erneuerbare Energien und Technologiesegmente wie Elektromobilität, Wasserstoff und CCS. Gerade die Elektromobilität hat in Europa massiv zugelegt.

Auf dem Titel der neuen Ausgabe 4.2021 von EUWID Neue Energie beleuchten wir die aktuellen Investitionstrends auf Grundlage der BloomberNEF-Analysen. Auch in Deutschland hat die Elektromobilität im vergangenen Jahr ein starkes Wachstum erzielt, bei den Investitionen in erneuerbare Energien liegt Deutschland aber nicht mehr in der Spitzengruppe.

Ein Grund für die angesichts der stark gesunkenen Kosten für Wind- und Solarstrom eher bescheidenen Ausbaumengen im Bereich der Erneuerbaren liegt im Umstieg auf das Ausschreibungsregime im EEG 2017. Der Ausbau der Windenergie an Land ist seit dem Umstieg auf die Förderung drastisch geschrumpft, die Zielmengen wurden zuletzt deutlich unterschritten.

Analysen im Rahmen des Biogas-Messprogramms III machen deutlich, dass auch die Bioenergiebranche unter den Rahmenbedingungen der Ausschreibungen und insbesondere unter der Festlegung der Höchstgebotswerte gelitten hat.

In den BloombergNEF-Zahlen ist das Hochlaufen der „grünen“ Wasserstoffwirtschaft noch nicht erkennbar, das dürfte sich allerdings sehr bald ändern. Im zweiten Teil des EUWID-Interviews nehmen Experten von BayWa r.e. auch Stellung zu Sorgen, dass sich große Konzerne das Thema Wasserstoff aneignen könnten. „Wir denken, dass wir zukünftig beides benötigen werden: eine dezentrale und eine zentrale Energieinfrastruktur.“ Bezüglich dezentraler Erzeugung von grünem Wasserstoff könnten sich konkurrenzfähige Optionen ergeben, bei denen ein starker lokaler Bezug besteht. (Nachweis für Beitragsbild: johndwilliams – stock.adobe.com)

Redaktionstipp: Unsere Topthemen der Woche

1Ein neuer Beitrag in unserer Online-Rubrik „Im Blickpunkt“:

Im Blickpunkt: Regionalstrommodelle

2Europa setzt ein Ausrufezeichen dank Elektromobilität

Investitionen in erneuerbare Energien und Dekarbonisierung: Europa gibt 2020 Gas

3Die Größenordnung der Elektrolyseprojekte wächst

Am Hamburger Hafen ist der Bau eines 100-MW-Elektrolyseurs geplant

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein