EU-Projekt „Alpstore“ zu Energiespeichern gestartet

818

In dem jetzt gestarteten EU-Projekt „Alpstore“ wollen die sieben Alpenanrainerstaaten Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Slowenien und Liechtenstein gemeinsam das Potential von Energiespeichern erschließen. Grundsätzlich will AlpStore alle technischen Möglichkeiten zur Stromspeicherung in der Region betrachten und die Erkenntnisse daraus in grenzübergreifende Vereinbarungen fassen. Ein Schwerpunkt soll allerdings auf Pumpspeichern liegen. „Die Energiewende hört nicht an Ländergrenzen auf. Gemeinsam müssen Speichertechnologien weiter vorangebracht werden“, sagte Bayerns Umweltminister Marcel Huber letzte Woche zum Auftakt des Projekts in Grafing bei Ebersberg. Bei diesem Anlass übergab der Minister einen Förderbescheid des bayrischen Umweltministeriums an die B.A.U.M Consult, dem Lead Partner des Alpenraumprojekts, über 66.000 €. Insgesamt sind 19 Partner aus den Bereichen Forschung, Versorger, Energiewirtschaft, Verwaltung, Beratung und Regionalentwicklung an dem Projekt beteiligt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein