ETW errichtet Biogas-Aufbereitungsanlagen in Frankreich

225
Neue ETW SmartCycle® Biomethananlage in Frankreich in Betrieb
Quelle: ETW Energietechnik GmbH

Der Energieanlagenbauer ETW Energietechnik aus Moers hat im April 2018 seine erste Biogasaufbereitungs-Anlage im elsässischen Scherwiller, Frankreich, auf einer Rytec Anlage installiert. Wie das Unternehmen mitteilte, befindet sich das Kompaktmodell des Biogasaufbereitungs-Systems ETW SmarCycle PSA bereits seit Mitte April im Dauerbetrieb.

Mit einer zugeschnittenen Aufbereitungskapazität von stündlich 230 bis 385 Normkubikmeter Biogas sei dieses Anlagenmodell speziell für den französischen Markt entwickelt worden. Die gesamte Projektentwicklung sowie die installierte Gärstrecke verantworte der Anlagenbauer Rytec aus Baden-Baden.

Biomethan in Frankreich auf dem Vormarsch

„Frankreich ist in Europa aktuell einer der wichtigsten Märkte für Biomethananlagen“, sagte Marco Weiss, Geschäftsführer der ETW Energietechnik GmbH. „Wir hatten in der jüngeren Vergangenheit eine starke Nachfrage für kompakte Anlagen in der Leistungsklasse bis etwa 500 Normkubikmeter Biogas pro Stunde. Daher haben wir gemeinsam mit unserem französischen Partner Gaseo entschieden, unsere bereits auf größeren Anlagen bewährte ETW SmartCycle Technologie in ein kompaktes, flexibles und energieeffizientes Containerkonzept zu integrieren“, so Weiss. „Zudem können wir uns mit dieser Technologie auf vielen anderen Märkten etablieren, die ein ähnliches Entwicklungspotenzial aufweisen.“ Durch die kompakte Bauweise reduzierten sich der Flächenbedarf und die Montagezeiten auf der Baustelle.

Flexible Fahrweise, selbstregenerierendes Verfahren

Überdies erlaube die flexible Fahrweise der Anlage dem Betreiber eine direkte Anpassung an seine Biogasproduktion, ohne Verluste in der Biomethanqualität hinnehmen zu müssen. Selbst auf große Volumenstromschwankungen und wechselnde Rohgasqualitäten reagiere die „smarte“ Prozesssteuerung vollautomatisch. Daher ergeben sich den Angaben zufolge weder Ertrags- noch Qualitätseinbußen des erzeugten Biomethans.

Das selbstregenerierende, trockene Gasaufbereitungsverfahren habe sich seit den 80er Jahren im Industriegas-Sektor durch seine extrem hohe Verfügbarkeit kontinuierlich etabliert. Mit dieser Eigenschaft sei das Verfahren geradezu prädestiniert für den Einsatz in Frankreich. „Denn gerade hier ist die Biogasqualität weniger gut prognostizierbar, weil große Anteile an Reststoffen und Abfällen in die Biogasanlagen gelangen“, sagte Oliver Jende, Vertriebsmanager für Biomethananlagen bei ETW.

Zudem zeichne sich das Verfahren durch geringe Life-Cycle-Kosten aus, die mit dem hochwertigen Industriestandard und Prozessvorteilen wie einem niedrigen Energieverbrauch zusammenhingen. „Bei mehr als 150.000 Betriebsstunden weisen unsere PSA Aufbereitungsanlagen-Anlagen insgesamt eine Verfügbarkeit von über 99 Prozent auf“, so Jende.

Zweite Anlage im Bau

Derzeit errichtet ETW Energietechnik gemeinsam mit Gaseo bereits die zweite Anlage für den französischen Markt, am Standort Arcis-sur-Aube, im nordostfranzösischen Département Aube. Dort wird die Aufbereitungskapazität stündlich 870 Normkubikmeter Biogas aus einer Abfallfermentierung betragen. Die Biomethananlage wird noch dieses Jahr installiert.

Lesen Sie dazu auch:

3 aktuelle Trends an den Biogasmärkten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein