Erste Holz-Windkraftanlage steht in Hannover

2086

Bundesumweltminister Peter Altmaier und Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (beide CDU) haben in Hannover die weltweit erste Windenergieanlage mit Holzturm eingeweiht. Der Turm der Firma "TimberTower" ist 100 m hoch und trägt die rund 100 Tonnen schwere Gondel. Für den Prototyp wurden 1.000 rund 30 m hohe Fichten zu 30 cm dicken Holzplatten verarbeitet. Die Anlage hat eine Leistung von 1,5 MW. Die Baukosten des Projekts betrugen rund 5 Mio. € – bei einer Serienproduktion würden die Kosten jedoch niedriger werden, sagen die Investoren. Mit der auf Holz gebauten Anlage wollen die Erbauer zeigen, dass das natürliche Material im Windanlagenbau eine kostengünstige Alternative zu Stahl sein kann. Beim Bau wurde ausschließlich Holz aus nachhaltigem Anbau verwendet, erklärt Investor Edwin Kohl. Optisch ist der Turm wegen seiner grauen Schutzhülle kaum von seinen stählernen Artgenossen zu unterscheiden. Ob der neue Anlagentyp massentauglich ist, müsse sich nun herausstellen. Kohl glaubt, dass Windanlagen mit Holzturm eine Nabenhöhe von bis zu 200 m erreichen könnten. Ca. 300 Tonnen Stahlblech würden dank der Holzkonstruktion pro gefertigter Anlage eingespart, was nicht nur die Klimabilanz der Windräder erhöhen würde, sondern auch der gesellschaftlichen Akzeptanz einen Schub in die richtige Richtung geben könnte, so Kohl weiter.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein