Wie es mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in der neuen Legislaturperiode weitergeht, steht noch in den Sternen. Zunächst wird es in erster Linie darum gehen, die Verwerfungen durch die missglückten Bürgerenergieregelungen mit Blick auf die Windenergie zu korrigieren. Was mit dem EEG aber auch geschieht: Für viele Anlagenbetreiber läuft in den kommenden Jahren die individuelle EEG-Zeit ab und sie fallen nach einer 20-jährigen Förderperiode aus der Förderung heraus.

Post-EEG-Phase für die Windkraft

Was das für die Onshore-Windenergie konkret bedeutet, das hat die Fachagentur Windenergie an Land in einer Analyse herausgearbeitet. Der Studie zufolge, mit der sich der Titel der jetzt erschienenen Ausgabe 13/2018 von EUWID Neue Energie befasst, sind die Zahlen der Windkraftanlagen, deren Förderung ausläuft, durchaus beachtlich. Und nicht in jedem Fall wird es möglich sein, den Standort mit einem Repowering weiter zu nutzen, etwa, weil es inzwischen strengere Abstandsregelungen gibt – und moderne Anlagen deutlich größer sind als die Pionieranlagen aus den frühen 2000er Jahren.

Post-EEG-Phase für die Bioenergie

In Bayern spielt die Windkraft kaum eine Rolle. Zwar wäre hier der Bedarf nach dem Atomausstieg besonders hoch, das Land hat aber mit der 10H-Abstandsregel den weiteren Ausbau im Keim erstickt. Deutlich weiter ist Bayern beim Ausbau der Bioenergie. Seit 2012 stagniert der Ausbau aber auch in diesem Technologiebereich. Und: Auch bei der Bioenergie steht der Übergang in die Post-EEG-Phase an, wenngleich es in diesem Segment als einziger Technologie auch Möglichkeiten für eine Anschlussförderung gibt- sofern sich die Betreiber in Ausschreibungen dafür qualifizieren.

Welche Bundesländer liegen beim Ausbau der erneuerbaren Energien vorne? Lesen Sie hier unser Dossier.

Post-EEG-Phase für die Photovoltaik

Die Post-EEG-Zeit wird auch die Photovoltaik in Kürze erreichen. Und hier geht es um Hunderttausende von Anlagen, die im kommenden Jahrzehnt betroffen sein wird. Für die Anbieter von Heimspeichern ist das eine gute Nachricht, denn der Eigenverbrauch wird bei steigenden Strompreisen für Haushaltskunden immer attraktiver. Über den Boom bei Heimspeichern informieren wir Sie hier.

EUWID Neue Energie

EUWID Neue Energie 13/2018 ist am 28. März erschienen und umfasst 58 Nachrichten, Berichte, Analysen und zahlreiche Tabellen und Graphiken auf 32 Seiten. Kernfragen der redaktionellen Arbeit des Teams von EUWID Neue Energie sind:

  • Wie gelingt der Umbau der traditionellen Energiewirtschaft hin zu einem auf regenerativen Quellen basierenden Energiesystem der Zukunft?
  • Und wie können die Akteure am Markt den Umbauprozess für sich ökonomisch und gewinnbringend gestalten?

Wenn Sie das Gesamtangebot von EUWID Neue Energie kostenlos testen möchten, dann folgen Sie diesem Link.

3 Themen aus EUWID Neue Energie 13/2018, die Sie nicht übersehen sollten:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein