Erdwärmepumpen: Brandenburg hat 2016 die Nase vorne

114

Brandenburg hat im abgelaufenen Jahr pro Einwohner die höchste Leistung an neuen erdgekoppelten Wärmepumpen installiert und damit die „Erdwärme-Liga“ gewonnen. Das berichtet der Bundesverband Geothermie (BVG).

Das Land erreichte 249 Punkte – auf 100.000 Einwohner wurden also 249 kW Wärmepumpenleistung installiert. In die Wertung sind die Förderzahlen aus dem Marktanreizprogramm (MAP) für geförderte erdgekoppelte Wärmepumpen eingeflossen.

Wasser-Wasser-Wärmepumpen (nur) in Bayern gefragt

Hinter Brandenburg folgen Sachsen (207), Rheinland-Pfalz (165) sowie Bayern (145) und Nordrhein-Westfalen (141). Die Sole-Wasser-Pumpen dominieren technologisch in allen Bundesländern. Nur in Bayern kommen Wasser-Wasser-Pumpen auf eine ähnliche Größenordnung wie die Sole-Wasser-Pumpen bei der insgesamt installierten Leistung.

„Besonders bemerkenswert ist, dass Brandenburg gerade im Bereich Erdwärmesonden und -kollektoren erhebliche Zuwächse zu verzeichnen hat“, sagt Erdwärme-Liga-Initiator und Geschäftsführer Rüdiger Grimm. Den Ausbau führe man unter anderem auf die verbesserten Bedingungen des Marktanreizprogramms zurück. Für Erdwärmepumpen sind nach der Verbesserung der Konditionen Fördermittel bis zu 4.500 € möglich.

Tabelle zur Erdwärme-Liga Tabelle zur Erdwärme-Liga
Das Ranking der Erdwärme-Liga kann auf der Internetseite des Bundesverbands Geothermie heruntergeladen werden. Sie finden die Tabelle als pdf hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein