EnviTec Biogas entwickelt sich im ersten Halbjahr in allen Segmenten positiv

173
Symbolbild Biogasanlage
Quelle: Thomas Otto - stock.adobe.com

Die EnviTec Biogas AG ist im ersten Halbjahr 2019 in allen Unternehmenssegmenten gewachsen. Auch der Anlagenbau hat sich erholt und verzeichnet im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 eine Verdopplung der Umsatzerlöse auf 18,6 Mio. € und eine Steigerung der Gesamtleistung um sechs Prozent auf 13,4 Mio. €. Für das Gesamtjahr 2019 geht EnviTec Biogas im Anlagenbau von einem Erreichen der Gewinnzone aus, wobei die konkrete Entwicklung wie in den Vorjahren davon abhängen werde, wie viele Umsätze aus schlussgerechneten Projekten gemäß HGB realisiert werden können.

Im Segment Service setzte EnviTec in den ersten sechs Monaten 2019 seinen Expansionskurs eigenen Angaben zufolge fort und erreichte Resultate über den Erwartungen. Dazu trug insbesondere eine hohe Zahl schlussgerechneter Repowering- bzw. Flexibilisierungsprojekte bei. In der Folge stieg der Segmentumsatz um rund 39 Prozent auf 23,2 Mio. €, die Gesamtleistung erhöhte sich um rund 17 Prozent auf 21,6 Mio. €. EnviTEc geht davon aus, sein Wachstum im Service-Bereich sowohl im In- als auch im Ausland weiter fortsetzen zu können.

Weitere Anlagenkäufe zum Eigenbetrieb geplant

Im größten Geschäftsbereich des Konzerns, dem Eigenbetrieb, war in den ersten sechs Monaten 2019 ein Anstieg der Umsatzerlöse um 1,9 Prozent auf 55,2 Mio. € zu verzeichnen. Die Gesamtleistung erhöhte sich um 1,5 Prozent auf 56,5 Mio. €. Im Eigenbetrieb plant EnviTec den eigenen Bestand weiter zu modernisieren und bei Opportunitäten selektiv neue Anlagen zuzukaufen.

Insgesamt hat das Unternehmen im ersten Halbjahr 2019 eine positive Geschäftsentwicklung verzeichnet. Während die Konzernumsätze um 21,4 Prozent auf 96,9 Mio. € stiegen, erhöhte sich die Gesamtleistung, welche auch die Veränderung des Bestands der noch im Bau befindlichen Anlagen berücksichtigt, um 5,4 Prozent auf 91,4 Mio. €. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg von 5,0 Mio. € in der Vorjahresperiode auf 5,4 Mio. € im Berichtszeitraum. Für das Gesamtjahr geht der EnviTec-Vorstand weiterhin von einer Gesamtleistung (oder Umsatz) auf Vorjahresniveau sowie einer Verbesserung des operativen Ergebnisses (EBIT) aus.

Wachstum erwartet EnviTec vor allem in Frankreich und Dänemark

Die wichtigsten Wachstumsmärkte von EnviTec sind aktuell Frankreich und Dänemark. Beide Nationen verfolgen ihre Klimaschutzziele dem Lohner Unternehmen zufolge mit großen Anstrengungen.

Eine neue Rolle könnte die Biogasbranche durch den stärkeren Biomethan-Einsatz im Verkehrssektor einnehmen und so auch in Deutschland maßgeblich zu den hiesigen Klimaschutzzielen beitragen. Einer neuen Studie zufolge, die im Auftrag des Biogasrats erstellt wurde, weist Biomethan die beste Treibhausgasbilanz im Verkehrssektor auf (EUWID 38/2019). Das neue Eckpunktepapier zum Klimaschutzprogramm 2030 der deutschen Bundesregierung sehe nun zumindest vor, die Entwicklung und Erzeugung von regenerativen Kraftstoffen aus Biomasse zu unterstützen und Biogas zur Modernisierung und Umrüstung von Busflotten zu nutzen.

Biomethan kommt bei den Zielen für privaten Verkehrssektor zu kurz

Olaf von Lehmden, CEO der EnviTec Biogas AG, ist dennoch enttäuscht: „Das Eckpunktepapier liefert erste Indizien für ein Umdenken. Die fehlende Erwähnung des privaten Verkehrssektors zeigt jedoch, dass die Bundesregierung nach wie vor andere Antriebsformen bevorzugt behandelt, obwohl diese in der Gesamtbetrachtung eine schlechtere Treibhausgasbilanz aufweisen.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein