Energiespeicher: sonnen wird zu 100-prozentiger Shell-Tochter

633

Der Energiekonzern Shell übernimmt den Speicherhersteller sonnen vollständig. Nachdem Shell bereits im Mai 2018 als Investor bei sonnen eingestiegen war, werde das Unternehmen nun – nach entsprechender Zustimmung der Regulierungsbehörden – zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Shell, teilte der Konzern mit.

„Sonnen ist einer der weltweit führenden Anbieter von intelligenten, dezentralen Stromspeichern, dessen Erfolg auf sehr kundenorientierten Innovationen basiert“, sagt Mark Gainsborough, Executive Vice President New Energies bei Shell. Die Übernahme werde es Shell ermöglichen, den Kunden eine noch größere Produktauswahl anzubieten.

Ostermann: Shell New Energies als „perfekter strategischer Partner“

Christoph Ostermann, CEO und Mitgründer von sonnen, spricht mit Blick auf Shell New Energies vom „perfekten strategischen Partner“, der sonnen dabei unterstütze, „in einem sich sehr schnell entwickelnden Markt weiter dynamisch zu wachsen“. Dank der Investition könne man es noch mehr Haushalten ermöglichen, energieunabhängig zu werden und von völlig neuen Möglichkeiten des Energiemarktes zu profitieren. „Dies wird nicht nur das Wachstum von sonnen weiter beschleunigen, sondern auch die notwendige Transformation des Energiesystems.“

„Größte virtuelle Batterie Deutschlands“

EUWID-Post-EEG-Dossier
Community-Lösungen wie die von sonnen können gerade für PV-Anlagenbetreiber in der Post-EEG-Phase eine Option darstellen.

sonnen bietet Haushalten neben intelligenten Energiespeichern auch digitale Energiedienstleistungen über seine sonnenCommunity-Plattform an. So optimiert die sonnenBatterie tagsüber den Verbrauch und versorgt den Haushalt nachts mit dem am Tag gespeicherten Solarstrom. Als Vorreiter am Markt sei es sonnen gelungen, seine Technologie mit völlig neuen Geschäftsmodellen für ein dezentrales Energiesystem zu kombinieren. Erst kürzlich hat sonnen die nach eigenen Angaben größte virtuelle Batterie Deutschlands in Betrieb genommen, die aus einem großen, über das ganze Land verteiltem Netz von Heimspeichern besteht und nun auch zur Stabilisierung des Stromnetzes beiträgt.

Die Vereinbarung stärke beide Unternehmen darin, innovative und integrierte Energieangebote zu machen, Ladelösungen für Elekro-Autos anzubieten sowie Netzdienste bereitzustellen, die auf dem virtuellen Batteriepool von sonnen basieren, heißt es weiter.

Sieben Post-EEG-Strategien im Überblick: Pro und Contra von PPA, Regionalstrom, Eigenverbrauch & Co.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein