Quelle: Enercon

Der Windanlagenbauer Enercon aus dem niedersächsischen Aurich hat seine erste 350 kW-Schnellladelösung für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Errichtet wurde die Schnellladestation am Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) in Aurich-Sandhorst. Der E-Charger 600 ermöglicht das schnelle Laden von E-Fahrzeugen der kommenden Generationen, wobei ein Elektroauto im Idealfall in rund 8 Minuten Energie für 400 Kilometer Fahrt „tankt“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. So entspricht der Ladevorgang für E-Fahrzeuge dann dem heutigen Tankvorgang. Betreiber der ersten 350 kW-Schnellladestation am EEZ werden die Stadtwerke Aurich sein.

Für Enercon und seine Kunden bietet das Thema Schnellladung zusätzliche Absatzkanäle für Grünstrom aus Windenergieanlagen. Gleichzeitig stellt sie eine ideale Form der Sektorkopplung dar, um die aus Klimaschutzgründen notwendige Energiewende neben dem Energiesystem auch in anderen Bereichen zu vollziehen.

Der vormals auf den Bau von Windanlagen fokussierte Hersteller versteht sich mittlerweile als Anbieter von Systemlösungen für regenerative Energien. Mit der Schnellladelösung schaffe Enercon ein „Ökosystem“ rund um sein Kernprodukt Windenergieanlage, heißt es aus Aurich weiter. Dieses werde künftig mit weiteren Sektorkopplung-Anwendungen wie Power-to-Gas, Batteriespeicher sowie innovative Vermarktungsmodelle für Windstrom – auch aus Altanlagen – erweitert.

Internationale Vermarktung vorgesehen

Die kommerzielle Markteinführung des E-Charger 600 wird im Frühjahr 2018 zunächst in Deutschland und Europa erfolgen. Installationen der ersten Serien-Anlagen sind mit Tankstellenbetreibern und Energieversorgern bundesweit in Vorbereitung. Ebenfalls vorbereitet werden Versionen der Schnellladetechnologie für weitere internationale Märkte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein