EnBW steigt aus Joint-Venture Aquanto aus

241

EnBW hat seine Zusammenarbeit mit dem österreichischen Konzern Verbund im Gemeinschaftsunternehmen Aquanto beendet. Verbund übernimmt den 50-Prozent-Anteil von EnBW an dem Energiedienstleister.

Dies hätten die Partner im Rahmen der zukünftigen Ausrichtung vereinbart, sagte ein EnBW-Sprecher. Vor drei Jahren waren die beiden Versorger angetreten, um Industriekunden und Stadtwerken Energiedienstleistungen und Wasserkraftstrom aus einer Hand anzubieten. Begründet wurde der Verkauf des 50-Prozent-Anteils mit der Optimierungsstrategie im Rahmen des Konzernumbaus. EnBW hatte im Sommer 2016 überraschend angekündigt, aus Sparzwängen den Energievertrieb an Großkunden zu beenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein