EnBW plant Offshore-Windenergieprojekt in Kalifornien

46
EnBW Offshore-Windpark
Symboldbild (Quelle: EnBW/Matthias Ibeler)

Die EnBW will in den nordamerikanischen Offshore-Windmarkt einsteigen. Dazu hat der Energiekonzern mit dem US-Unternehmen Tridents Wind ein Joint Venture vereinbart. Geplant sei ein Offshore-Windpark auf Basis schwimmender Fundamente an der zentralkalifornischen Küste mit einer installierten Leistung zwischen 650 und 1.000 MW.

Im Fokus der Partnerschaft stehe zunächst, den Pachtvertrag für die Offshorefläche vom Bureau of Ocean Management zu erhalten und sich Netzanschlusskapazität für den Offshore-Windpark „Morro Bay“ zu sichern, die nach Abschaltung eines Gaskraftwerks verfügbar geworden ist.

Im Bereich der Offshore-Windkraft verfügt die EnBW bereits über eine starke Stellung: In Nord- und Ostsee hat der Konzern 336 MW in Betrieb, 610 MW im Bau und 900 MW in Planung.

Lesen Sie hierzu auch:

EnBW: Operatives Ergebnis im ersten Quartal deutlich gestiegen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein