EnBW plant Erweiterung des Pumpspeicherwerks Forbach

1682

Der Energiekonzern EnBW mit Hauptsitz in Karlsruhe will gemeinsam mit der Stadt Baden-Baden das Pumpspeicherwerk Forbach erweitern. Die Kapazität könnte von heute 70 Megawatt auf 270 Megawatt gesteigert werden, teilte das Unternehmen Ende März mit. Pumpspeicherwerke spielen beim Ausbau der erneuerbaren Energien eine wichtige Rolle. Sie können einen Teil des Stroms aus Windrädern und Sonnenkollektoren speichern und dann ins Netz einspeisen, wenn kein Wind weht oder die Sonne nicht scheint. Nach Angaben von EnBW-Chef Peter Villis wurden erste Gespräche mit der Stadt über eine Beteiligung geführt. „Wir haben bereits gute Erfahrungen damit gemacht, mit kommunalen Partnern Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien zu realisieren“, sagte Villis laut Mitteilung. Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner (CDU) begründete sein Engagement mit dem erklärten Ziel der Stadt Baden-Baden, bis 2020 den Energiebedarf aus regenerativen Quellen zu decken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein