Elektromobilität: Siemens unterstützt Ladeinfrastrukturnetzwerk ChargePoint bei der Ausweitung nach Europa

769

Siemens unterstützt die Bereitstellung weiterer Finanzmittel für das Infrastrukturnetzwerk von ChargePoint zum Laden von Elektrofahrzeugen bei seiner Ausweitung nach in Europa. Wie aus einer Mitteilung der beiden Unternehmen hervorgeht hervorgeht, habe das amerikanische Unternehmen jetzt 43 Mio. US-Dollar (USD) unter Beteiligung von Siemens erhalten. Diese neue Finanzierungsrunde folge einer ersten Investition in Höhe von 82 Mio. USD. Damit belaufe sich das Gesamtvolumen der so genannten Serie-G-Finanzierungsrunde auf 125 Mio. USD mit Daimler als Hauptinvestor.

Mit dieser Investitionsrunde würden laufende Bemühungen unterstützt, gemeinsam mit Kunden und komplementären Partnern ein umfassendes Ladenetzwerk für Elektrofahrzeuge aufzubauen und die Implementierung des Spektrums von ChargePoint-Ladelösungen für PKW, elektrische Busse und LKW in der ganzen Region zu ermöglichen.

Finanzielle Mittel sowie Bereitstellung von Technologieportfolio

Die Siemens-Division Energy Management sei derzeit Lieferant für ChargePoint im Bereich komplementärer Gleichstrom-Ladetechnik. Das neue Investment stehe im Einklang mit dem Engagement von Siemens für den Ausbau der Elektromobilität in der EU. Bereits seit 2010 investiere Siemens in das Ladeinfrastrukturnetzwerk. Vor der Erwartung eines stark wachsenden Markts für Elektromobilität sieht Siemens Energy Management viele Möglichkeiten für zukünftige Kooperationen durch komplementäre Angebote, die auf den gesamten Ladeinfrastrukturbedarf seiner Kunden ausgerichtet sind.

Siemens Energy Management-CEO Ralf Christian wird Vorstand von ChargePoint

Die neue Investition durch Siemens werde die Vision von ChargePoint als eines der in Europa flächendeckendsten und benutzerfreundlichsten Ladenetzwerks einen großen Schritt voranbringen, erklärt Pasquale Romano, President und CEO von ChargePoint Inc. ChargePoint hat außerdem die Berufung von Ralf Christian, den CEO der Siemens Energy Management Division, in seinen Vorstand bekannt gegeben. Vor seiner jetzigen Position war er CEO in mehreren Unternehmensbereichen wie Nieder- und Mittelspannungsverteilung, Hochspannungsübertragung und Smart Grid. Christian erklärte, Siemens werde ChargePoint mit seinem komplementären Technologieportfolio unterstützen und dazu beitragen, Ladelösungen für Fahrzeuge in die modernen Stromnetze zu integrieren. Außer Daimler und Siemens beteiligen sich auch andere bestehende Investoren wie Linse Capital, Rho Capital Partners, BMW i Ventures und Braemer Energy Ventures an der Serie-GFinanzierung, heißt es.

Mehr als 35.500 Ladepunkte weltweit

Den Angaben zufolge können Autofahrer mit dem Infrastrukturnetzwerk weltweit ihre Elektrofahrzeuge schon heute an mehr als 35.500 Ladepunkten aufladen. Mehr als 7.000 Unternehmen arbeiteten bereits mit dem amerikanischen Unternehmen zusammen. Das Netzwerk ermögliche es Fahrern, Ladestationen zu finden und ihren Energieverbrauch zu überwachen. Die Eigentümer von Ladestationen könnten ihre Anlagen aus der Ferne überwachen und erhalten Analysen und Berichte über Angaben wie den Verbrauch und den Umfang der vermiedenen Treibhausgasemissionen. ChargePoint sei einzige Anbieter von Ladetechnologie am Markt, der Hardware- und Softwarelösungen für jeden Anwendungsfall konzipiere, entwickele und produziere.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein