Der Energiekonzern Innogy steigt jetzt mit einer eigenen Tochtergesellschaft in den Elektromobilitätsmarkt der USA ein. Das Unternehmen mit dem Namen innogy e-mobility US LLC werde seinen Sitz in Los Angeles und als Technologie- und Serviceanbieter im US Markt tätig sein.

Regionaler Fokus der Geschäftstätigkeit sind nach Angaben von innogy neben Kalifornien selbst auch die weiteren US-amerikanischen Staaten, die ein Null-Emissionsprogramm für Fahrzeuge vorschreiben (Zero Emission Vehicle). Als CEO der US-Elektromobilitäts-Tochter wurde Cameron Funk benannt. Der neue Leiter von innogy e-mobility US LLC war zuletzt als Director Business Development für ABM Industries Inc. tätig.

Elektromobilität “Megathema für viele Bundesstaaten und Großstädte”

In Deutschland sei innogy bereits die Nummer eins bei der Anzahl von Ladesäulen, sagte innogy-Chef Peter Terium. Auch in den Vereinigten Staaten seien eMobility und Klimaschutz “ein Megathema für viele Bundesstaaten und Großstädte”.

Vertriebsvorstand Martin Herrmann lobt den neuen Chef der Tochtergesellschaft Cameron Funk als “Pionier der amerikanischen Elektromobilitätsbranche”. Mit seinem Netzwerk und Erfahrungen werde er ab sofort den Ausbau des USA-Geschäfts vorantreiben.

Cameron Funk
Cameron Funk, der neue Chef der US-E-Mobilitätstochter von innogy (Bildquelle: innogy)

CEO der neuen US-Elektromobilitätstochter Mitgründer des E-Mobilitätsverbands EVCA

Funk hat als Gründungsmitglied der EVCA (Electric Vehicle Charging Assosiciation) den Aufbau der Elektromobilität in den USA geprägt. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung von eMobility-Programmen für die großen Automobilhersteller, einschließlich öffentlicher Ladeinfrastruktur. „Ich freue mich, für innogy, den Top-Player in Europa, den Eintritt in den amerikanischen Elektromobilitätsmarkt USA mitgestalten zu dürfen”, zitiert innogy seinen neuen US-Elektromobilitäts-Chef.

Die neue Gesellschaft ist eine 100-Prozent-Tochter von innogy SE. Das Portfolio umfasst den Angaben zufolge alle Schritte der Wertschöpfungskette von der Produktion, Vermarktung, Lieferung und Errichtung von Ladelösungen bis zum Betrieb von Ladeinfrastruktur auf der eigenen Software-Plattform. Zusätzlich vermarktet innogy weitere Dienstleistungen und Services rund um das Thema Autostrom.

Über Kooperationen ist innogy bereits in den US-Markt für Elektromobilität eingestiegen. Mit BTCpower hat innogy einen Hardwarepartner für Schnellladesysteme gefunden, die mit dem IT-System aus Deutschland den Funktionsumfang erhöhen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein