„Windkraftgegner wissen, was für ein scharfes Schwert das Umweltrechtsbehelfsgesetz ist“, sagt Rechtsanwalt Sebastian Helmes vom Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner im EUWID-Interview und weist damit auf eines der großen Probleme der Windkraft-Branche im aktuellen Umfeld hin.

Auch der Bundesverband Windenergie (BWE) ist alarmiert und sieht als die Beklagung bereits genehmigter Windprojekte als eines der Hemmnisse an, das dazu beigetragen hat, dass das Ausschreibungsvolumen für Onshore-Windprojekte jetzt erstmals nicht ausgeschöpft wurde.

Zögerliches Agieren der Bundesregierung hemmt den Ausbau der Erneuerbaren

Ein anderes Hemmnis für den Ausbau der Windenergie ist das zögerliche Agieren der Bundesregierung in Sachen Sonderausschreibungen. Nun haben die Grünen einen Gesetzentwurf in die Bundestagsdebatte eingebracht. Sie fordern darin einen entschlossenen Ausbau der erneuerbaren Energien und ein dauerhaftes Anheben der Ausbauszenarien. Die aktuelle Debatte rund um die geplante EEG-Änderung vor dem Hintergrund der gerade beendeten Ausschreibungsrunde für die Windenergie an Land haben wir zum Titelthema der jetzt erschienen Ausgabe von EUWID Neue Energie gemacht.

Grüne: Defizite beim Netzausbau sind kein Grund für Zurückhaltung beim Ausbau der Erneuerbaren

Die Grünen machen auch deutlich, dass Verzögerungen beim Netzausbau keinesfalls begründen, dass mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien gewartet wird. Es gebe eine Vielzahl von Möglichkeiten, bestehende Stromnetze wesentlich besser zu nutzen, als dies gegenwärtig der Fall ist. Hierzu zählten Freileitungsmonitoring und Hochtemperaturleiterseile, aber auch eine optimale Engpassbewirtschaftung oder der netzdienliche Einsatz von Speichern.

Als Schnelleinstieg in die wichtigsten Entwicklungen der vergangenen 7 Tage empfiehlt die Redaktion den Lesern von EUWID Neue Energie folgende Themen:

1Womit haben Windkraft-Projektierer zu kämpfen und was können sie tun?

2Wie können KMU den Einsatz von Speichern optimieren und wo lohnt sich der Einsatz von Speichern?

3Was müssen Betreiber von Biomassekraftwerken für Landschaftspflegeholz und Waldhackschnitzel gegenwärtig zahlen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein