EEG-Konto weiter mit mehr als 5 Mrd. € im Haben

1567

Das EEG-Konto weist nach fünf Monaten des Jahres 2017 ein Guthaben von 5,13 Mrd. € aus. Damit sind dem Konto seit Jahresbeginn netto 2,24 Mrd. € zugeflossen. Das ist deutlich mehr als im Vorjahr, als in den ersten fünf Monaten nur 1,00 Mrd. € mehr Einnahmen als Ausgaben verbucht wurden. In den Jahren 2015 (+1,95 Mrd. €) und 2014 (+1,92 Mrd. €) hatten sich zum gleichen Zeitpunkt allerdings auch schon Überschüsse in einer Größenordnung von zwei Mrd. € gezeigt. Angesichts der hohen Einspeisemengen an vergleichsweise teurem Solarstrom im EEG-Portfolio erreichten die Auszahlungen aus dem EEG-Konto im Mai mit 2,52 Mrd. € einen Jahreshöchstwert. Im Ergebnis zeigt sich daher auch erstmals ein negativer Monatssaldo in Höhe von 214 Mio. €. Die Entwicklung des EEG-Kontos gibt Aufschlüsse über die zu erwartende Entwicklung der EEG-Umlage. Verkürzt gesprochen bedeutet ein hoher EEG-Kontostand Ende September, dass die EEG-Umlage im Folgejahr, die Mitte Oktober ermittelt wird, niedriger ausfällt, als sie es bei einem geringen Kontostand würde. Details zur Ermittlung der EEG-Umlage können Sie in unserem Dossier Fünf Fragen und Antworten zur EEG-Umlage nachlesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein