EEG-Konto: Guthabenstand erreicht im April 5,34 Mrd. €

1074

Das EEG-Konto hat sich im April weiter gefüllt. Nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber wurden im Berichtsmonat Einnahmen von 2,395 Mrd. € auf das Konto gebucht – vor allem aus Zahlungen der EEG-Umlage durch Stromkunden – , denen Ausgaben von 2,184 Mrd. € gegenüberstehen. Der daraus entstehende Überschuss von 211 Mio. € lässt den Kontostand auf nunmehr 5,342 Mrd. € steigen.

Während die Einnahmen aus Zahlungen der EEG-Umlage gegenüber dem Vormonat kaum verändert sind, haben die Zahlungen an EEG-Anlagenbetreiber im April deutlich zugenommen – was nicht zuletzt auf die deutlich gestiegene Produktion von Solarstrom zurückzuführen sein dürfte.

Solarstrom aus neuen Photovoltaikanlagen ist zwar inzwischen günstig, aus den Zeiten sehr hoher Einspeisevergütungen mit Rekordzubauzahlen vor allem in den Jahren 2009 bis 2012 besteht aber ein großer Anlagenbestand mit hohen Vergütungsansprüchen. Aus diesem Grund ist auch im Sommer mit entsprechend hohen Vergütungszahlungen an Solaranlagenbetreiber zu rechnen.

EEG-Konto 2016 auf Jahressicht mit Defizit

Auch in vergangenen Jahr ist der Kontostand bis in den April des Jahres angestiegen, hat sich dann bis Oktober reduziert, bevor im November und Dezember wieder Überschüsse verbucht wurden. Insgesamt wurde 2016 über das Jahr betrachtet eine Defizit von 445 Mio. € festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein