E.ON und RWE kommen bei innogy-Deal „gut voran“