E.ON steuert Photovoltaikanlage über Smart Meter an

94

E.ON hat ein erstes Projekt zur Ansteuerung von Photovoltaik-Anlagen über Smart Meter umgesetzt. Eine zusätzlich installierte Steuerbox beuge Netzengpässen vor, indem sie die Erzeugung der Anlagen variabel regelt, berichtet der Energiekonzern.

Die Anlagen sind im Rahmen eines Pilotprojekts ans Netz des E.ON-Netzbetreibers Bayernwerk angeschlossen. Mit Steuerboxen und intelligenten Messsystemen könnten Photovoltaikanlagen aus der Ferne herunter- oder heraufgeregelt werden, die Geräte übermitteln aber auch Daten über den Zustand der Solaranlage sowie weitere Messwerte. Mit der bisher eingesetzten analogen Regeltechnik war dies nicht möglich.

Daten werden “verschlüsselt und mit höchsten Sicherheitsstandards” übertragen

Über das Gateway als Kommunikationseinheit im intelligenten Messsystem werden sowohl Daten als auch Steuerungsbefehle übertragen –„verschlüsselt und mit höchsten Sicherheitsstandards“ nach Vorgabe des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, betont E.ON.

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert die Arbeiten von E.ON im Rahmen des Programms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (Sinteg). Ziel der Initiative ist, in sogenannten Schaufensterregionen Musterlösungen für die Energieversorgung der Zukunft zu entwickeln und zu demonstrieren.

Aktuelles zum Smart Metering:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein