E.ON Solar: „Spätestens 2019“ Marktführer in Deutschland

210

„Spätestens 2019“ will E.ON im Solargeschäft in Deutschland der Marktführer sein. Das betonte das Unternehmen anlässlich der Verlängerung der Zusammenarbeit mit dem Internetgiganten Google über die gemeinsame Plattform Sunroof.

In Deutschland habe sich die Internetseite von E.ON Solar als „erste Adresse“ für Interessenten etabliert, die ihren Strom selbst erzeugen wollen. Deutlich mehr als 10.000 Kunden hätten eine detaillierte Erstanalyse des Solarpotentials ihres Dachs abgefragt. Die Plattform leiste einen wesentlichen Beitrag für das Umsatzwachstum von E.ON im Solargeschäft von zuletzt 150 Prozent jährlich.

Sunroof-Plattform soll in Großbritannien und Italien an den Start gehen

Seit Mai 2017 bietet E.ON gemeinsam mit Google Daten über die Eignung von Solarflächen über die Plattform Sunroof. Das zunächst auf ein Jahr angelegte Programm wird nun bis Ende 2018 verlängert, berichtet E.ON. Zudem soll Sunroof in Kürze auch in Großbritannien starten, auch der Markstart in Italien ist in Vorbereitung. Wie in Deutschland werde E.ON auch in den beiden anderen Ländern das erste Energieunternehmen sein, das seinen Kunden digital das PV-Potenzial des Eigenheims berechne, heißt es bei E.ON.

Anhand der Adressdaten und weiterer Parameter kann der Bau einer Solaranlage über Sunroof geplant werden, betont E.ON. Grundlage dafür bieten Technologien wie Google Earth und Google Maps, 3D-Modelle sowie Machine Learning. Sunroof berechnet für jedes erfasste Dach, wie viel Sonnenlicht im Laufe des Jahres darauf fällt.

Software analysiert Vielzahl von Daten und ermittelt Wirtschaftlichkeit

Berücksichtigt werden dabei Wetterdaten, die Position der Sonne zu unterschiedlichen Jahreszeiten, Fläche und Neigung des Daches sowie den Schatten umliegender Gebäude oder Bäume. Die Daten werden dann vom Softwareunternehmen tetraeder ausgewertet, so dass dem Kunden am Ende eine Wirtschaftlichkeitsbewertung angeboten werden kann.

Aufbauend auf der Analyse wird Kunden in Deutschland ein Komplettpaket angeboten, das neben Photovoltaik-Modulen die E.ON SolarCloud umfasst, die E.ON mit Aura-Batteriespeicher, aber auch als rein bilanzielles Angebot vermarktet.

„Wir bauen das Energiesystem der Zukunft auf und das macht außer uns niemand“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein