E-Control: 2018 sinken die Ökostromkosten in Österreich

84

Die neue Verordnung für die Ökostromförderkosten bringt den heimischen Haushalten eine deutliche Kostenerleichterung. 2017 zahlte ein heimischer Haushalt für die Ökostromförderung, unter anderem Ökostrompauschale und Ökostromförderbeitrag, bei einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden rund 100 € brutto, im Jahr 2018 wird dieser Betrag bei rund 90 € brutto liegen.

Auch die Ökostrompauschale, die alle drei Jahre neu festgelegt werden muss, wird für Haushaltkunden im Jahr 2018 sinken. Und zwar von 33 Euro pro Jahr auf 28 € pro Jahr. Darauf weist die österreichische Regulierungsbehörde E-Control in einer Mitteilung hin.

„Das ist für die österreichischen Stromkunden natürlich eine erfreuliche Nachricht. Jener Rechnungsteil „Steuern und Abgaben“, der die Ökostromkosten beinhaltet, wird sich aus heutiger Sicht immerhin um acht Prozent verkleinern.“, so der Vorstand von E-Control, Wolfgang Urbantschitsch. Der deutliche Rückgang bei den Ökostromförderkosten ergebe sich vor allem aufgrund von Mehreinnahmen der Ökostromabwicklungsstelle OeMAG in der Vergangenheit, wobei es sich jedoch um einen Einmaleffekt handele.

Neue Regierung von Österreich setzt auf Sektorkopplung und Technologieoffenheit

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein