Direktvermarktung: DKB-Kunden können auf EnBW-Know-how zugreifen

216
Renewable Energy - Sunlight with solar panel. Wind with wind turbines. Rain with dam for hydropower

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) und die EnBW bieten Produzenten von erneuerbarem Strom einen neuen Service an. Wie die beiden Unternehmen berichten, erhalten Betreiber von Solar-, Windkraft- und Biomasseanlagen bei der DKB über die Online-Plattform des Virtuellen Kraftwerks der EnBW nun auch die Direktvermarktung ihres produzierten Stroms aus einer Hand.

Für Anlagen ab 100 kW ist die Direktvermarktung verpflichtend, aber auch Betreiber kleinerer Anlagen haben über die freiwillige Direktvermarktung die Möglichkeit, ihren Strom zu vermarkten. Im Vergleich zur EEG-Vergütung biete das Verfahren „durchaus attraktive Mehrerlöse“. Zudem bereite es die Betreiber auf die Zeit nach dem Auslaufen der Förderung vor.

Durch die Kooperation mit dem Virtuellen Kraftwerk der EnBW erweitere die DKB ihre Angebotspalette für Geschäftskunden. Der Service ist laut DKB nicht an eine bestehende oder zukünftige Finanzierung gebunden. Das Virtuelle Kraftwerk der EnBW decke als Kooperationspartner alle Bereiche rund um Angebotslegung, Fernsteuerung und Anmeldung der Anlage, Marktkommunikation und Abrechnung ab.

Auch interessant:

Mit Crowdinvesting erneuerbare Energien finanzieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein