Die Preise für Industriestrom geben im Dezember leicht nach

53

Der VIK Basisindex und der VIK Endpreisindex haben im Dezember gegenüber dem Vormonat erneut leicht nachgegeben. Die für die aktuellen VIK-Indizes maßgeblichen gewichteten EEX-Quartalsprodukte (Q1-19 bis Q4-19) waren im Handelsmonat November im Monatsmittel (54,20 €/MWh) um 1,68 €/MWh (-3,01 Prozent) gegenüber dem Vormonat günstiger. Das berichtet der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) über die aktuelle Entwicklung der Industriestrompreise.

Der VIK Endpreisindex konnte mit 306,09 Punkten (-3,20 Punkte; -1,03 Prozent) die 300-Punkte-Marke im Dezember nicht durchbrechen. Der VIK Basisindex ist gegenüber dem Vormonat leicht um 3,61 Punkte (-1,94 Prozent) auf 182,27 Punkte gefallen. Der gleitende Jahresdurchschnitt liegt im Monat Dezember für den VIK Basisindex bei 165,46 Punkten und für den VIK Endpreisindex bei 291,07 Punkten.

Beide VIK-Indizes beinhalten Quartalspreise der Strombörse EEX für die folgenden vier Quartale und Netzentgelte der Netzebene 5 (MS) der Stromnetz Berlin GmbH, der Stromnetz Hamburg GmbH, der Westnetz GmbH, der Bayernwerk AG, der Netze BW GmbH sowie von Mitnetz Strom.

Welche Beschaffungsstrategien haben Energie-Einkäufer in der Industrie?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein