Es war von einigen Beobachtern schon nicht mehr erwartet worden: Die große Koalition hat sich zusammengerauft und zumindest noch ein paar kurzfristige Impulse für den Ausbau der erneuerbaren Energien gesetzt: Mit erweiterten Ausschreibungen sollen die Photovoltaik und die Windenergie im kommenden Jahr angeschoben werden. Zudem wird das EEG-Konto auch nach 2022 stabilisiert, was in Sachen Sektorkopplung hilfreich ist – mehr aber auch nicht: Die kommende Bundesregierung wird um eine umfassende Reform der Umlagen- und Abgabensystematik nicht herumkommen.

Der Titel von EUWID Neue Energie 17.2021 widmet sich der Einigung der Koalition und der Bewertung durch die Erneuerbaren-Branche. Der Tenor ist in den Reaktionen ähnlich: Es wird anerkannt, dass die aktuelle Bundesregierung (in begrenzter Form) handlungsfähig bleibt. Zugleich überwiegt die Bewertung, dass das Beschlossene nicht mehr als ein recht kleiner Schritt ist, dem eine entschlossene Bewegung in Richtung Dekarbonisierung folgen muss.

Nacharbeiten muss die Bundesregierung auch in Sachen der bereits beschlossenen Post-EEG-Regelungen im EEG 2021. Die vorgesehenen Ausschreibungen für Windenergie-Bestandsanlagen wird es nicht geben, die EU-Kommission hat beihilferechtliche Bedenken angemeldet, wie in Berlin zu hören ist. Die Windbranche trauert dem Instrumentarium der Ausschreibung für Bestandsanlage ohnehin nicht nach und fordert an anderer Stelle konkrete Fortschritte.

Global betrachtet könnte die Biogaserzeugung zu einer deutlichen Reduktion von Treibhausgasemissionen beitragen. Die Menschheit produziert jährlich 105 Mrd. Tonnen organische Abfälle. Eine systematische Behandlung in Biogasanlagen könnte Methanemissionen wirksam senken, wie eine Analyse der World Biogas Association zeigt. (Nachweis für Beitragsbild: Dagmar Gärtner – stock.adobe.com)

Redaktionstipp: Unsere Themen der Woche

Nächste Runde der Ausschreibungen

Erste Ausschreibungsrunde für zweites Solarsegment im Juni 2021

Nächste Innovation in Sachen PPA

„PPA Pro“: Greenpeace Energy erweitert Lieferverträge um Repowering-Option

Weitere Debatten um die THG-Minderungsquote im Verkehr

Kontroverse Diskussion um THG-Minderungs-Quote im Umweltausschuss des Bundestags

Nächste Aktualisierung im Post-EEG-Portal

Beihilferecht: Bund muss Post-EEG-Förderung für Windkraftanlagen herunterfahren (Update)

Nächster Anlauf in Sachen EEG

Koalition einigt sich auf zusätzliche Volumina bei Wind- und PV-Ausschreibungen und Stabilisierung der EEG-Umlage

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein