Deutschland ist im Wasserstoffbereich international gut positioniert

62
Wasserstoff-Symbolbild
Quelle: malp - stock.adobe.com

Deutschland ist im Wasserstoffbereich international gut positioniert. Das zeigt eine Analyse des Informationsportals Block-Builders.de. Demnach haben in Deutschland nicht nur viele Unternehmen Patente angemeldet, auch die Zahl der Wasserstofftankstellen stimmt optimistisch. Studien und die Entwicklung der Aktienkurse zeigten zudem das Potenzial der Technologie.

Nach Angaben von Block-Builders hat Deutschland europaweit die meisten Patente im Brennstoffzellen-Bereich angemeldet hat. Mit 17.238 Eintragungen gewerblicher Schutzrechte befindet sich die Bundesrepublik weltweit auf dem dritten Platz. Innovativer in diesem Bereich sind nur die USA mit 43.591 und Japan mit 33.089 Patentanmeldungen. Auf den Plätzen vier und fünf folgen Großbritannien mit 14.390 und China mit 12.596 Patentanmeldungen.

In Deutschland gebe es zudem 84 aktive Wasserstoff-Tankstellen, und somit 121 Prozent mehr als in allen anderen europäischen Staaten mit lediglich 38 Tankstellen zusammen. Auch beim Zubau neuer Wasserstoff-Tankstellen liege Deutschland mit aktuell 21 Tankstellen in der Bauphase europaweit vorne. Das Land mit den zweitmeisten Wasserstoff-Tankstellen ist Norwegen mit sechs aktiven und vier Wasserstoff-Tankstellen in der Bauphase.

Roland Berger prognostiziert Marktvolumen von 2,3 Bio. €

Das Hydrogen Council hält es unter Verweis auf Daten von Roland Berger für möglich, dass bis zum Jahr 2050 ein globaler Massenmarkt mit einem Volumen von bis zu 2,3 Bio. € entsteht. Bis zu 30 Mio. Menschen könnten zu diesem Zeitpunkt im Wasserstoff-Sektor arbeiten. Gleichzeitig wird die Nachfrage nach Wasserstoff Studien zufolge auf 21.667 TWh ansteigen. Allen voran könnte sich die Automobilindustrie stark verändern. Gemäß der Infografik sei es möglich, dass zu besagtem Datum mehr als jedes dritte Kraftfahrzeug mit Wasserstoff-Antrieb ausgestattet ist.

„Die Wasserstoff-Technologie könnte künftig eine maßgebliche Rolle spielen“, so Block-Builders-Analyst Raphael Lulay. „Nicht zuletzt, weil der Einsatz von grünem Wasserstoff das Erreichen der Klimaziele möglich erscheinen lässt. Deutschland wiederum hat hierbei eine Vorreiterrolle inne – das jüngste Maßnahmenpaket der Bundesregierung könnte die Entwicklung weiter vorantreiben. Auch für Investoren bietet die Zukunftstechnologie mannigfaltige Chancen“.

Wasserstoff-Aktien im Aufwind

Dass sich die H2-Branche im Aufwind befindet, verdeutlicht auch ein Blick auf die Kursentwicklung börsennotierter Unternehmen. So erhöhte sich der ITM Power Börsenwert innerhalb der letzten fünf Jahre um 958 Prozent. Die Nel ASA Wertpapiere kletterten seit dem Börsengang im Jahr 2017 wiederum um 470 Prozent nach oben. Auswertungen der Google-Suchmaschinendaten zeigen unterdessen auf, dass die Anleger das Potenzial zu erkennen scheinen. So erhöhte sich das relative Suchvolumen für das Suchbegriffspaar „Wasserstoff-Aktien“ innerhalb der letzten zwei Jahre um 1.850 Prozent.

Informieren Sie sich in unserem Dossier detailierter zum Thema Power-to-Gas:

Power-to-Gas: Potenziale, Grenzen und Geschäftsmodelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein