Deutsche Windtechnik betreut Offshore-Parks im „Sylter Cluster“

75

Der Energieversorger Vattenfall verlängert die Kooperation mit der Deutschen Windtechnik im Bereich Instandhaltung aller Stahlkonstruktionen im Offshore Windpark (OWP) DanTysk. Zudem verantwortet die Deutsche Windtechnik diese Instandhaltungsaufgaben ab sofort auch im zweiten großen Offshore-Windparkprojekt von Vattenfall, dem im Juli 2017 in Betrieb genommenen OWP Sandbank.

Der neue Vertrag umfasst die Inspektion, Wartung und Instandsetzung aller Gründungsstrukturen (Monopiles bei den Windenergieanlagen, Jacket-Strukturen bei den Offshore Umspannwerken), der Transition Pieces sowie der parkinternen Verkabelung – jeweils immer über und unter Wasser. Weitere Kooperationen erfolgten während der Bau- und Fertigungsüberwachung und im Rahmen von Entstörungseinsätzen sowie Schalthandlungen.

Service für Sylter-Cluster

Der Offshorewindpark Sandbank verfügt über 72 Siemens Windturbinen der 4-Megawatt Klasse (SWT-4.0-130), OWP DanTysk 80 Windenergieanlagen vom Typ SWT-3.6-130. Die OWP DanTysk und Sandbank gehören zusammen mit dem OWP Butendiek aufgrund ihrer gemeinsamen Lage westlich der Nordseeinsel Sylt zum sogenannten „Sylter Offshore-Cluster“. „Unsere Teams sind nun im gesamten Sylter Cluster im Einsatz, so dass wir insbesondere im Bereich Logistik aber auch strukturell und personell Synergien windparkübergreifend nutzen können. Unser Clustermanagement ermöglicht uns, situativ noch flexibler und effizienter zu agieren, davon profitieren alle Parteien“, beschreibt Carl-Rasmus Richardsen, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik Offshore und Consulting, den strategischen Vorteil der Deutschen Windtechnik.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein