Deutsche Bahn und Enerparc errichten Solarstromanlage

147
© Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn wird künftig Ökostrom direkt in das deutsche Bahnstromnetz einspeisen. Die DB und der Photovoltaik-Projektentwickler Enerparc haben dazu einen entsprechenden Vertrag über eine neue Solaranlage im schleswig-holsteinischen Wasbek unterzeichnet. Der dort erzeugte Strom wird über das DB-Umrichterwerk Neumünster in das 16,7 Hz-Bahnstromnetz eingespeist.  

Die Anlage werde auf einer Fläche entstehen, die rund 70 Fußballfelder umfasst. Module mit einer Leistung von 42 MWp sollen jährlich etwa 38 GWh Energie erzeugen. Vorbehaltlich der Freigaben durch Fach- und Landesbehörden im Rahmen der laufenden Bauleitplanung sowie nach Zustimmung der Gemeinde soll der Baustart schnellstmöglich erfolgen, teilte die DB mit.

DB auf „ganz neuen Wegen“

„Erstmals speisen wir Solarstrom direkt in das Bahnstromnetz ein. Wir gehen damit ganz neue Wege bei der Umsetzung unserer Strategie für den Klimaschutz“, sagt DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla. Der neue Solarpark werde auch dazu beitragen, dass die DB den Ökostromanteil Jahr für Jahr weiter steigert. Aktuell liege der Ökostromanteil nach eigenen Berechnungen der DB bereits bei 60 Prozent. Bis 2038 soll der gesamte DB-Bahnstrom zu 100 Prozent grün sein.

Premium-Abonnenten lesen auch:

Green PPAs: DB Energie startet europaweite Ausschreibung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein