Deepwater Wind plant mit Tesla Offshore-Windpark mit Speicher

223
Symbolbild Offshore-Windpark
Bildquelle: Michael Rosskothen - Fotolia

Der US-amerikanische Projektierer Deepwater Wind will einen kommerziellen Windpark mit einem Energiespeichersystem vor der Küste Massachusetts realisieren. Die „Revolution Wind Farm“ soll eine Leistung von 144 MW haben und mit einem 40-MWh-Speichersystem von Tesla kombiniert werden, so weit ein Vorschlag von Deepwater Wind. Das Gebiet, in dem der Park gebaut werden soll, ist bereits in einer Auktion an Deepwater Wind gegangen. Wenn das Projekt final grünes Licht bekommt, kann 2022 mit dem Bau bekommen werden.

Die „Revolution Wind Farm“ wird nach Angaben des Projektierers das größte kombinierte Offshore-Wind- und Energiespeicherprojekt in der Welt sein. „Die Leute werden überrascht sein, wie erschwinglich und zuverlässig diese saubere Energie-Combination sein wird“, sagte Deepwater-Wind-CEO Jeffrey Grybowski bei der Vorstellung des Projekts. „Offshore-Wind ist Mainstream und startet nun in den USA im großen Stil durch.“

Der geplante Windpark soll Deepwater Wind zufolge skalierbar sein. “Wir können ein größeres Projekt aufbauen, wenn andere Staaten aus New England jetzt mitmachen wollen, oder wir können kleiner anfangen, um erst mal nur kurzfristig auftretenden Energieengpässe in der Region zu überbrücken“, so Grybowski. Im Vorfeld hatte Deepwater Wind auch Pläne für eine größere und eine kleinere Version des Windparks vorgelegt – über 288 und 96 MW. Die Preisgestaltung werde in jeder Größe mit den Alternativen sehr konkurrenzfähig sein, zeigt sich das Unternehmen überzeugt.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein