Das bisherige Energiegeschäft neu denken: bne stellt digitale Geschäftsmodelle vor

Leitfaden: Wie lässt sich mit Smart Metering Geld verdienen?

464
Kuenstliche-Intelligenz
Quelle: peshkova - stock.adobe.com

Auch wenn das geplante Rollout der intelligenten Messsystem und modernen Messeinrichtungen noch nicht begonnen hat, bietet sich der Energiebranche auch innerhalb der gesetzlichen Vorgaben des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) ein nicht unerheblicher Spielraum zur Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle für Strom, Wärme, Mobilität und darüber hinaus.

Mit einem neuen, 100 Seiten umfassenden, Leitfaden erläutert der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) die rechtlichen Rahmenbedingungen anhand von Beispielen von Geschäftsmodellen der digitalen Energiewende und zeigt die Möglichkeiten auf, wo auch beispielsweise Mehrwertdienste mit so genannten freien Messsystemen angeboten werden können.

Die Darstellung der Geschäftsmodelle ist dem bne zufolge im Leitfaden vielseitig, aber nicht abschließend. Vielmehr soll er eine Grundlage bieten, das bisherige Energiegeschäft neu zu denken und attraktive Produkte und Lösungen für Kunden, Unternehmen und das Energiesystem zu entwickeln.

Wie lassen sich Dienstleistungen kombinieren?

Der Leitfaden stellt die wirtschaftlich relevanten Fragen in den Fokus: Was kann mit Smart Metering gemacht werden, wie lässt sich damit Geld verdienen, wie lassen sich Dienstleistungen kombinieren, wessen Wissen ist wertvoll für mich?

Der Leitfaden beschreibt dabei unterschiedliche Geschäftsmodelle für Smart Metering, wie z.B. typische energiewirtschaftliche Anwendungsfälle, Einsatzgebiete bei der Steuerung dezentraler Erzeuger und Lasten,  Anwendungen der E-Mobilität, Einsatzgebiete des Submeterings oder datenbezogene Anwendungsfälle. Er nimmt für eine erfolgreiche Anwendung der Geschäftsmodelle die Perspektive verschiedener Akteure in den Blick.

Informationen zur Bestellung

Der „Leitfaden Geschäftsmodelle und Rechtsrahmen der digitalen Energiewende“ kann noch bis Ende Juni zum Messepreis* von 249 € pro Exemplar zzgl. MwSt. beim bne bestellt werden, anschließend gilt der Preis von 285 € netto. Bne-Mitglieder erhalten 30 Prozent Rabatt auf den Nettopreis. Eine Leseprobe ist hier zu finden. 

Wie schaffen EVU den Weg aus der analogen Vertriebswelt in die digitale Zukunft?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein