Dach-Photovoltaik: „Noch zahlreiche Angebote für Projektgrößen von 400 bis 750 kWp im Markt“

349
Solar-Dachanlage
Bildquelle: Obton

Das dänische Unternehmen Obton A/S will sein Photovoltaik-Portfolio im Bereich von Dachanlagen in Deutschland erweitern. Gegenwärtig verfüge man über einen Bestand von 25 MWp, der im laufenden Jahr auf „deutlich mehr“ als 50 MWp erweitert werden soll. Im Freiflächensegment umfasst das Solarportfolio von Obton in Deutschland bereits knapp 200 MWp.

Trotz der deutlichen Einschnitte bei der EEG-Vergütung für die Photovoltaik-Dachflächen sehe man noch „zahlreiche Angebote im Markt für die interessanten Projektgrößen von 400 bis 750 kWp“, sagt Ralf Beckmann vom Bankhaus von der Heydt in München, das Obton im Rahmen des Erwerbsprozesses und bei der Strukturierung der Finanzierung unterstützt. Wichtig sei es, die vergleichsweise kleinen Projekte intelligent zu bündeln und sehr schlank und effizient umzusetzen.

Geschäftsmodell Power Purchase Agreement (PPA):
Report + Dossier im Einzelverkauf
Welche Chancen bringt PPA für die Erneuerbaren-Branche?
Power Purchase Agreements – PPAs – sind derzeit in aller Munde. EUWID bietet zum Trendthema ein neues Infopaket an. Die Inhalte des EUWID-Dossiers zu Power Purchase Agreements können ab sofort ohne Abo-Verpflichtung im Einzelverkauf erworben werden. Das entsprechende Paket besteht aus dem digitalen Vollzugriff auf alle Berichte (und spätere Aktualisierungen) im Dossier für einen Zeitraum von einem Jahr und der Printausgabe des EUWID-Reports „Power Purchase Agreements“. Weitere Informationen zum PPA-Paket finden Sie hier.

Obton mit Sitz in Aarhus hat in den vergangenen Jahren mehr als 500 breit gefächerten Projekte realisiert. Aktuell sind Anlagen mit mehr als 600 MWp in Betrieb; Länderschwerpunkte sind Deutschland, Holland und Frankreich.

PV-Markt: Preise stagnieren – Verfügbarkeit verschlechtert sich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein