Da geht noch mehr: Flexibilität der Bioenergie für die Energiewende

305
Biogasanlage-unter wolkigem Himmel
Quelle: EUWID

Die Bioenergie wird in den politischen Debatten über die Energiewende nicht selten vergessen. Dabei hat gerade die regelbare Erzeugung in Biomassekraftwerken oder Biogasanlagen das Potenzial, die zunehmend fluktuierende Energieerzeugung aus Wind- und Solaranlagen abzufedern – soweit die nachhaltige Rohstoffversorgung gesichert ist. Inzwischen ist ein großer Teil der Biogasanlagen für einen flexiblen Betrieb geeignet. Dennoch werden die Flexibilitätspotenziale nicht ausgeschöpft.

Der Titeltext von EUWID Neue Energie befasst sich mit dem aktuellen Status der Flexibilität im Biogassegment. Welche wirtschaftlichen Hemmnisse gibt es im gegenwärtigen Marktumfeld für eine noch stärkere Flexibilisierung des Anlagenbestands? Und welche Erkenntnisse können aus der Direktvermarktung von Strom aus Bioenergieanlagen gezogen werden?

EUWID Neue Energie 37/2017
EUWID Neue Energie ist am 13. September erschienen.

Biodiesel aus Argentinien könnte europäischen Markt überschwemmen

Auch bei der Verkehrswende könnten biogene Kraftstoffe eine Rolle spielen – zumal Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betont, dass es mit Blick auf alternative Antriebstechnologien keine Vorfestlegung auf die Elektromobilität gebe. Biokraftstoffe der ersten Generation sind am Markt verfügbar und müssen in Europa strenge Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllen. Jetzt droht allerdings ein großer Zufluss von importiertem Biodiesel aus Argentinien. Hintergründe sind in der heute erschienenen Ausgabe von EUWID Neue Energie aufbereitet. Online können Sie hier nachgelesen werden.

Die Dieselskandale der vergangenen Monate haben aber vor allem der Elektromobilität in die Karten gespielt. Die Zulassungszahlen ziehen langsam an, wenngleich von einem weiterhin sehr bescheidenen Niveau aus. Beim Ausbau der Ladeinfrastruktur gibt es bereits eine Dynamik, die spürbarer ist. Ein Ausrufezeichen setzt jetzt Sortimo in Zusmarshausen. Dort soll im kommenden Jahr die größte Tankstelle für Elektromobilität mit 144 Schnellladesäulen entstehen. Details zu dem Leuchtturmprojekt finden Sie hier

Schlüsselthemen von EUWID Neue Energie 37/2017 im Überblick:

1. Ausbau Erneuerbarer in Österreich: Kern setzt nicht weiter auf Biogas

Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) will die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien im Land bis 2030 deutlich erhöhen, die Bioenergie spielt in seinen Planungen aber keine Rolle.

2. Vier Unternehmen teilen sich zwei Drittel des Solarspeichermarkts in Deutschland

Im ersten Halbjahr 2017 hat sonnen 23 Prozent aller Solarspeichersysteme in Deutschland verkauft. Es folgen E3/DC, LG Chem und Senec mit je 14 Prozent. Gemeinsam decken diese Unternehmen zwei Drittel des Marktes ab.

3. Zwischenbilanz: 20 Prozent mehr WEA errichtet als im ersten Halbjahr 2016

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 wurden 851 neue Windenergieanlagen an Land und damit 20 Prozent mehr als im Vorjahr in Betrieb genommen. Das hat die Fachagentur Wind an Land ermittelt.

4. 144 Schnellladesäulen: Größte Tankstelle für E-Autos entsteht in Zusmarshausen

Deutschlands größten Schnellladestandort für die Elektromobilität plant das Unternehmen Sortimo in Zusmarshausen, westlich von Augsburg. Insgesamt 144 Schnellladesäulen sollen ab dem kommenden Jahr entstehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein