Crowdfunding für Ausbau eines Biogas-Wärmenetzes

850
Die BEMA Biogas GmbH will mit einer auf 1,36 Mio. € limitierten Schwarmfinanzierung Geld für das Bioenergiedorf Müden einsammeln. Das vor rund einer Woche gestartete Projekt sei „eines der größten Finanzierungsprojekte im Bereich nachhaltiger Wärmeversorgung, das über eine Schwarmfinanzierungsplattform in Deutschland je abgewickelt wurde“, berichtet die Crowdfunding-Plattform LeihDeinerUmweltGeld.
 
Das Geld soll in die Finanzierung des Nahwärmenetzes fließen, das sukzessive erweitert werden soll. Aktuell versorgt das Nähwärmenetz etwa 120 Haushalte im Umkreis, eine Schule, die örtliche Feuerwehr und eine Gärtnerei. Mit dem eingesammelten Geld und dem Ausbau des Nahwärmenetzes sollen zukünftig deutlich mehr als 200 Haushalte von einer klimaneutralen Wärmeversorgung profitieren. Den Angaben zufolge wurden in die Errichtung der beiden Biogasanlagen und des Nahwärmenetzes in der Vergangenheit bereits 12,7 Mio. € investiert.
 

Den Anlegern wird ein Zins von fünf Prozent bei einer Laufzeit von sieben Jahren versprochen. Rund 13 Prozent der Zielsumme sind bereits finanziert, noch elf Monate wird Kapital für das Vorhaben gesammelt. Die Biogasanlagen produzieren den Angaben zufolge monatlich 710 MWh Strom und 880 MWh Wärme. Am Standort wird das Gas aufbereitet und in die anliegende Erdgasleitung der LSW-Netz eingespeist und über die vor Ort befindlichen beiden Blockheizkraftwerke (BHKW) und sechs weitere BHKW im Ortsgebiet in Wärme und Strom umgewandelt. Die eingespeiste Biomethanmenge beziffert BEMA Biogas auf 3,0 Mio. m³, die BHKW erreichen in Summe eine thermische Leistung von 1,7 MW und eine elektrische Leistung von 1,98 MW.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein