CropEnergies verbessert im 1. Quartal Umsatz und Ergebnis

Produktionsanlage von CropEnergies
Bildquelle: Cropenergies, Martin Jehnichen

Der Mannheimer Biokraftstoffhersteller CropEnergies hat im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2021/22 Umsatz und operatives Ergebnis gesteigert. Nach vorläufigen Zahlen nahm der Umsatz gegenüber dem ersten Quartal 2020/21 von 171 Mio. auf 214 Mio. € zu, das operative Ergebnis verbesserte sich von 8,1 Mio. auf 15,2 Mio. €. Das EBITDA stieg von 18,2 Mio. auf 25,6 Mio. €.

Als Hauptgrund für die positive Entwicklung nennt das Unternehmen eine Normalisierung des Ethanolabsatzes. Im Vorjahr war dieser im ersten Quartal aufgrund des pandemiebedingt verlängerten Stillstands am Standort Wanze deutlich niedriger ausgefallen. Zudem konnten die deutlich höheren Ethanolerlöse die gestiegenen Rohstoff- und Energiekosten nur teilweise kompensieren.

Ergebniserwartung für Geschäftsjahr bestätigt

Für das Geschäftsjahr 2021/22 bestätigt CropEnergies die Ergebniserwartung. Das EBITDA soll zwischen 90 und 125 (Vorjahr: 148) Mio. € liegen, das operative Ergebnis zwischen 50 und 80 (Vorjahr: 107) Mio. €. Aufgrund der gestiegenen Ethanolerlöse geht CropEnergies allerdings von einem leicht höheren Umsatz von 925 bis 975 (zuvor erwartet: 870 bis 920) Mio. € aus.

Lesen Sie mehr über den Geschäftsbericht 2020/21:

CropEnergies: Umsatz sinkt, aber Ergebnis legt zu

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein