CropEnergies produziert 20 Prozent mehr Bioethanol

Die Mannheimer Südzucker-Tochter CropEnergies hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012/13 ihre Bioethanolproduktion um 20 Prozent auf knapp 600.000 m³ gesteigert. Im dritten Quartal (bis Ende November 2012) wurden erstmals in der Unternehmensgeschichte mehr als 200.000 m³ Bioethanol produziert. Für die verbesserte Auslastung der Produktionskapazitäten hätten Optimierungsarbeiten und ein veränderter Rohstoffmix gesorgt, heißt es im Quartalsbericht des Bioethanolherstellers. Aus dem deutlich erhöhten Bioethanolabsatz sowie den gestiegenen Verkaufserlösen für die im Rahmen des integrierten Konzepts produzierten Lebens- und Futtermittel resultierte CropEnergies zufolge eine Umsatzsteigerung. Im Vergleich zum Vorjahr habe der Umsatz in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 20 Prozent auf 510 Mio. € zugenommen. Das operative Ergebnis stieg überproportional um 64 Prozent auf 70 Mio. €. Davon entfielen allein 33 Mio. € auf das dritte Quartal. Maßgeblich für das Ertragswachstum seien die aus der Produktions- und Absatzsteigerung erzielten zusätzlichen Ergebnisbeiträge, eine frühzeitige und kostengünstige Rohstoffsicherung sowie die gestiegenen Erlöse für Lebens- und Futtermittel gewesen, so das Unternehmen. Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung habe CropEnergies die Nettofinanzschulden um 66 Mio. € reduziert, sodass diese Ende des 3. Quartals bei 89 Mio. € lagen. CropEnergies erwartet, dass der Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr 2012/13 von 572 Mio. € im Vorjahr auf mehr als 670 Mio. € ansteigt. Als Begründung führt das Unternehmen den Verlauf des bisherigen Geschäftsjahrs, die hohe Kapazitätsauslastung sowie die hohen Umsatzbeiträge der Lebens- und Futtermittel an. Das operative Ergebnis wird sich der Prognose zufolge überproportional von 53 Mio. € auf mehr als 80 Mio. € verbessern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein