Auch wenn die Zahl der Infektionen und Verdachtsfälle des Corona-Virus in Deutschland bis zum Wochenstart überschaubar ist und die die Gefährdungslage von offizieller Seite als „mäßig“ eingestuft wird: Die Wirkmacht des Virus ist erheblich. Die Speichermesse Energy Storage Europe, die kommende Woche in Düsseldorf stattfinden sollte, wurde verschoben, die GeoTherm in Offenburg ist ebenfalls abgesagt worden. Spürbar werden auch zunehmend die Engpässe, die Produktionsstopps in China nach sich ziehen. Marktexperten rechnen mit einem deutlichen Anstieg der Modulpreise am Spotmarkt.

Bei aller Präsenz in den Medien: Es gibt noch andere Themen als „Corona“. Der Titel von EUWID Neue Energie 10.2020 widmet sich mit der Kombination von Blockchain und Smart Metern einer technologischen Innovation, die geeignet sein könnte, die Grundlage für neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft bereitzustellen. Zumindest haben die Experten von Ernst & Young im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums entsprechende Potenziale entdeckt.

Ihr Potenzial nicht ausschöpfen kann gegenwärtig die Windenergie an Land. Immerhin scheint es hier nun etwas voranzugehen: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will offenbar Abstand nehmen von den umstrittenen Abstandsregelungen. Welche Regelungen dem Minister vorschweben und wie die Branche den Vorstoß bewertet, lesen Sie in der jetzt erschienenen Ausgabe des Brancheninformationsdienstes.

Gleich eine Reihe von aktuellen Projekten befasst sich mit Fragen rund um die Bereitstellung der erforderlichen Flexibilitäten für eine auf fluktuierenden Erneuerbaren gründenden Energieversorgung. Welche Rolle in diesem Zusammenhang „Flexumer“ spielen können, lesen Sie hier.

(Nachweis für Beitragsbild: peterschreiber.media – stock.adobe.com)

Redationstipp:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein