CEE-Anlagenportfolio übersteigt 600-MW-Marke

87
CEE WIndpark Gilmerdingen
Quelle: CEE

Die Hamburger Beteiligungsgesellschaft CEE erwirbt einen weiteren deutschen Windpark. Der aus sechs Windkraftanlagen bestehende Park im niedersächsischen Gilmerdingen verfügt nach Angaben von CEE über eine installierte Leistung von rund 12 MW. Damit liegt die Gesamtkapazität der CEE im Wind- und Photovoltaikbereich erstmalig über 600 MW.

Der von CEE erworbene Windpark befindet sich in Niedersachsen in der Nähe der Stadt Soltau. Der Park besteht aus insgesamt sechs Windkraftanlagen des Typs Gamesa G97 mit einer Nabenhöhe von 120 Metern. Verkäufer des Windparks ist die dänische European Energy AS, mit der CEE bereits seit einiger Zeit kooperiert. Der akquirierte Windpark ist das dritte Projekt, das CEE von European Energy erwirbt. Die kaufmännische Betriebsführung übernimmt mit der CEE Operations GmbH die auf diese Aufgabe spezialisierte CEE-Tochtergesellschaft.

“Investment in Sachwerte attraktive Option im aktuellen Niedrigzinsumfeld”

Die Gesamterzeugungsleistung der CEE hat nach der Übernahme des Windparks die Marke von mehr als 600 MW in Windkraft- und Solarfreiflächenanlagen erreicht. „Wir freuen uns als Marktteilnehmer der ersten Stunde auch in dem aktuell kompetitiven Umfeld weiter zu wachsen“, sagt Detlef Schreiber, CEO der CEE Group. Investments in Sachwerte mit regelmäßigen Cash Flows böten den Investoren weiterhin eine attraktive Investitionsmöglichkeit im aktuellen Niedrigzinsumfeld. „Und das relativ unabhängig vom Geschehen auf den weltweiten Finanzmärkten.“

Die Wind- und Solarparks der CEE befinden sich in Deutschland, Frankreich sowie UK. Im Jahr 2017 werden die CEE-Energieparks voraussichtlich rund 950 GWh Energie aus erneuerbaren Quellen erzeugen.

Aktuelles zum Thema Onshore-Wind:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein