Caloric errichtet Demonstrationsanlage für Electrochaeas Biomethanisierungsprozess

70
Elektronenmikroskop-Fotografie des von Electrochaea patentierten Archeen Stammes, einer Variation von Methanothermobacter thermautotrophicus.
Quelle: Prof. Andreas Klingl, 2017

Die Caloric Anlagenbau GmbH hat eine internationale Ausschreibung für die Konzeption und Errichtung einer Biomethanisierungs-Pilot & Demonstrationsanlage im Rahmen des Store&Go-Projekts gewonnen. Nach Angaben von Caloric verfolgt das Projekt vorrangig das Ziel, die ökonomische und technische Machbarkeit einer neuen Power-to-Gas Technologie (PtG) auf industriellem Niveau unter Beweis zu stellen.

Technologische Basis dafür ist ein patentierter Biokatalysator des Unternehmens Electrochaea GmbH in Planegg. Auf Grundlage des innovativen Prozesses wird der Pilot dieser Biomethanisierungsanlage von der Caloric Anlagenbau GmbH konzipiert und im Schweizer Solothurn errichtet.

Grundlage der Methanisierung sind Mikroorganismen

Electrochaea bietet auf Basis der Biokatalyse eine mehrfach national und international patentierte Power-to-Gas-Schlüsseltechnologie an, die den Angaben zufolge kostengünstig Kohlendioxid recycelt und gleichzeitig aus überschüssiger elektrischer Energie beliebig speicher- und nutzbares biologisches Methan herstellt. Dafür sind Mikroorganismen verantwortlich, sogenannte Archaeen, die als Biokatalysatoren dienen. Das Ergebnis ist ein hochwertiges Biomethan aus erneuerbaren Ressourcen, das direkt in das Gasnetz eingespeist werden kann.

Mit einem Erfahrungsbackground von mehr als 500 Gasaufbereitungsanlagen weltweit, konzipiert das Ingenieurteam von Caloric aktuell eine vormontierte Anlage, die sowohl zur Forschung dienen, als auch Voraussetzungen für eine Anlage mit kommerzieller Auslegung erfüllen soll. Die Anlage wird aus mehreren vormontierten Teilen bestehen, darunter ein vertikaler Bioreaktor als auch ein Kontrollzentrum in Containerbauweise. Sie werden vor Ort auf einem Fundament errichtet, das von Regio Energie Solothurn bereitgestellt wurde.

Errichtung ist Mitte 2018 geplant

Ein entscheidender Faktor für die Power-to-Gas-Anlage sei ihr modulares Designkonzept, das die vollständige Vormontage aller Einheiten in der Fertigungsstätte von Caloric ermöglicht. Dazu zählen die Fertigung und der Zusammenbau, die Beschichtung wie auch das Verkabeln und das Testen aller Komponenten. Errichtet werden soll die Anlage Mitte des Jahres 2018.

Eine erste im industriellen Maßstab eingesetzte Pilotanlage von Electrochaea arbeitet bereits in Dänemark. Bis 2025 sind Anlagen mit über einem Gigawatt Leistung avisiert. 20 Mitarbeiter arbeiten für Electrochaea in Dänemark und am Hauptsitz in München-Planegg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein