BonVenture erwirbt Anteil an Speicherspezialist Fenecon

211
Geschäftsführung von Fenecon (v.l.n.r. Geschäftsführer Franz-Josef Feilmeier sowie die neuen Prokuristen Stefan Feilmeier, Alexandra Feilmeier und Fabian Eckl)
Quelle: Fenecon

Der Münchner Social Venture Capital Fonds BonVenture erwirbt für eine siebenstellige Summe einen Minderheitsanteil an dem niederbayerischen Speicherspezialisten Fenecon. Mit dem Kapital wird Fenecon eigenen Angaben zufolge insbesondere die Bereiche des Open-Source-Energiemanagementsystems OpenEMS, der Gewerbespeichersysteme und der Speichersysteme mit gebrauchten Elektrofahrzeugbatterien erweitern.

Viele Stromspeichersysteme können heute Solarstrom lediglich vom Tag in die Nacht verschieben. Für eine langfristige Nutzung von mindestens 20 Jahren reicht das allerdings nach Ansicht von Fenecon nicht aus. Vielmehr dürfte sich diese eingeschränkte Nutzung dem Unternehmen zufolge angesichts der Energiewende in Deutschland sogar als äußerst ineffektiv entpuppen, wenn Batteriespeicher zum Beispiel nicht auch überschüssige Windstrommengen aufnehmen oder netzstabilisierend wirken können.

Energiemanagementsystem OpenEMS macht Lösungen kompatibel

An dieser Stelle setzt das offene Energiemanagementsystem OpenEMS von Fenecon an: Als Open-Source-Betriebssystem lässt es sich jederzeit mit Apps erweitern – und kann so von allen Herstellern genutzt werden. Der Vorteil des offenen Standards für die Kunden: Sie sind nicht mehr länger auf herstellereigene, untereinander nicht kompatible Lösungen angewiesen.

Neue Prokuristen sollen für Wachstum sorgen

Die Beteiligung von BonVenture sichert dem Unternehmen in den nächsten Jahren das weitere notwendige Wachstum, um den Markt für Klein- und Großspeicher auch in Zukunft weiter zu durchdringen. Um der neuen Ausrichtung auch personell Rechnung zu tragen, verstärken Alexandra Feilmeier, Stefan Feilmeier und Fabian Eckl die Gesellschaft als Prokuristen. Alle drei sind bereits seit vielen Jahren in leitenden Funktionen bei Fenecon in den Bereichen Finanzen sowie Produktentwicklung tätig.

Lesen Sie hier über ein zukunftsweisendes Projekt, an dem auch Fenecon beteiligt ist:

Projekt: Blockchain-basierter verteilter Großspeicher für Photovoltaik-Anlagenbetreiber

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein