BMZ startet Entwicklungszentrum für Energiespeicher der Zukunft

68
BMZ Karlstein_Evolution_Center
Quelle: BMZ Karlstein Evolution Center

Die BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH eröffnet im September mit dem „E.Volution Center“ ein Entwicklungszentrum für Energiespeicher der Zukunft. Wie BMZ mitteilte, werden am Unternehmenssitz in Karlstein bei Aschaffenburg 150 Entwickler unter der Leitung des Chief Technical Officer (CTO), Dirk Oestreich, pro Jahr ca. 200 neue Batteriesysteme für Autos, Fahrräder, Energiespeichersysteme und weitere Anwendungen entwickeln. „Die Batteriesysteme werden immer kleiner und leichter und dies mit längeren Laufzeiten, einem besseren  Temperaturbereich und sie können schneller geladen werden – um nur einige Innovationen zu  nennen“, sagte Sven Bauer, CEO und Gründer  der BMZ Group.

Kunden erhalten Gesamtlösungen
für verschiedenste Anwendungen

Aus dem E.Volution Center erhalten Kunden Gesamtlösungen für die verschiedensten Anwendungen. Die Mitarbeiter des BMZ E.Volution Centers entwickeln alle Komponenten einer modernen Hochleistungs-Lithium-Ionen Batterie, vom Konzept bis zur Serienfertigung. Neben Batteriezellen-Experten arbeiten im E.Volution Center Konstrukteure, Hard- und Softwareentwickler, Testingenieure und Prototypentechniker sowie Spezialisten für Schweißtechnik. Thermomanagement, Ladetechnik und viele weitere innovative Themen. Produktmanager und Projektleiter stellen sicher, dass die Entwicklungen fristgerecht fertig gestellt werden. BMZ bietet einen first level ebenso wie einen second level support und ist Ansprechpartner für das Recycling und die Wiederverwendung (second life) von Batterien.  

Vollautomatische Produktion
mit Laserschweiß-Robotern

Durch das Schweißen mit Laserschweißrobotern sind hohe Schweißgeschwindigkeiten  sowie ein hoher  Automatisierungsgrad möglich. Weitere Vorteile s ind eine hohe  Prozesssicherheit,  eine hohe Verbindungsqualität sowie extrem hohe Maßgenauigkeiten,  und  schlanke Schweißnahten.  Die Produkte haben eine konstante Qualität und geringe  Herstellungskosten.

Zusammenarbeit mit
der Batteryuniversity

BMZ arbeitet eng mit der Batteryuniversity GmbH zusammen, um alle Sicherheitsanforderungen und Zulassungen für den weltweiten Versand und Inverkehrbringen zu ermöglichen. Für Kunden hat das Unternehmensangaben zufolge den Vorteil, alle erforderlichen länderspezifischen Zulassungen schnell und zuverlässig aus einer Hand zu bekommen.

Das Karlsteiner Unternehmen ist Teil des TerraE-Konsortiums, das in Deutschland eine Gigafabrik für Lithium-Ionen-Zellen bauen will (EUWID 32/2017), der Standort soll im September verkündet werden. Die BMZ GmbH wächst eigenen Angaben zufolge jedes Jahr um 30 bis 50 Prozent und erreichte 2016 einen Umsatz von rund 460 Mio. USD. Aktuell hat die BMZ Group weltweit rund 2.300 Mitarbeiter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein