BMWi fördert 2018 mehr als 4.000 Energiewende-Forschungsprojekte

553
Strommast-fotolia
Quelle: Gina Sanders - stock.adobe.com

Im vergangenen Jahr sind mehr als 4.000 Forschungsvorhaben zur Energiewende vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) gefördert worden. Erstmals seien innerhalb eines Jahres mehr als 1.000 neue Projekte gestartet worden, teilte das BMWi mit.

In dem jetzt veröffentlichten Bericht „Innovation durch Forschung“ stellt das BMWi ausgewählte Projektbeispiele vor, lässt Projektleiterinnen zu Wort kommen und gibt einen Überblick über den aktuell erreichten Stand von Forschung und Entwicklung. Der Bericht stellt rund 60 Forschungsprojekte im Detail vor. Die zunehmende Verknüpfung der Sektoren Strom, Wärme, Kälte und Mobilität ist kennzeichnend für die neuen Themenschwerpunkte, die das BMWi im neuen 7.Energieforschungsprogramm gesetzt hat.

„Der Anteil der erneuerbaren Energien im Stromnetz – insbesondere Sonnen- und Windenergie – nimmt stetig zu. Wir müssen aber auch bei der Energieeffizienz und dem Einsatz erneuerbarer Energieträger in Industrie und Gewerbe, in Gebäuden und Quartieren sowie im Verkehrssektor vorankommen“, sagt BMWi.Staatssekretär Feicht. Mit neuen Ergebnissen aus Forschungslaboren und Entwicklungsabteilungen lasse sich diese Aufgabe erfolgreich meistern.

Auch interessant:

Sektorkopplung, Speicher, Quartiere: Neuer BMWi-Ideenwettbewerb „Reallabore der Energiewende“

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein