Blockchain: LO3 und EPEX wollen Microgrids an Strom-Großhandelsmärkte anbinden

161
Blockchain-Symbole
Quelle: iconimage - stock.adobe.com

Die Pariser Strombörse EPEX Spot und das in Brooklyn ansässige Unternehmen LO3 Energy wollen gemeinsam Lösungen entwickeln, um lokale Strommärkte auf der Grundlage der Blockchain-Technologie mit den Großhandelsmärkten zu verknüpfen. Eine entsprechende Absichtserklärung ist jetzt unterzeichnet worden, wie die EPEX Spot berichtet.

In einer ersten Phase wollen die Partner Pilotprojekt in Europa umsetzen. Dabei soll die LO3-Blockchain-Technologie „Exergy“ in lokalen Microgrids zum Einsatz kommen und diese Peer-to-Peer-Märkte an den Großhandelsmarkt der EPEX Spot angebunden werden.

Anbindung an den Großhandel soll Flexibilität von Microgrids erhöhen

Die Anbindung an die Großhandelsmärkte steigere die Flexibilität und biete den lokalen Microgrid-Gemeinschaften die Möglichkeit, mit ihrer dezentralen Energieerzeugungsstruktur einen höheren Wert zu realisieren. So könnten Prosumer eine Überschussproduktion bei hoher Solarstromerzeugung ins Netz einspeisen und Stromdefizite aus dem Netz ausgleichen, um ihr Konsum- und Speicherprofil wirtschaftlich zu optimieren. An den Strombörsen biete das Verfahren künftig weitere Möglichkeit zur Vermarktung grüner Energie.

Die Herausforderungen an den Energiemärkten erforderten innovative digitale Lösungen, sagt Jean-Francois Conil-Lacoste, der Vorstandschef der EPEX Spot. Die gemeinsame Nutzung von Exergy werde eine der disruptivsten Anwendungen am Strommarkt darstellen.

Blockchain in der Energiewirtschaft: Immer mehr Pilotprojekte gehen an den Start

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein