Biokraftstoffhersteller Verbio senkt Prognose für 2017/2018

247
VDS_biodiesel_plant-Verbio
Quelle: Verbio AG

Der Biokraftstoffhersteller Verbio hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2017/2018 abgesenkt. Die anhaltenden Importe von subventioniertem Biodiesel aus Argentinien und Indonesien haben nach Angaben des Unternehmens im dritten Quartal 2017/2018 zu einem stärkeren Preisverfall als erwartet geführt. Darüber hinaus seien die Preise im Bioethanol anhaltend niedrig. Da kurzfristig mit keiner Änderung der Situation zu rechnen ist, erwartet der Vorstand, dass der Preisdruck auch im vierten Quartal 2017/2018 bei Biodiesel und Bioethanol anhalten wird.

Unter Zugrundelegung des aktuellen Absatz- und Rohstoffpreisniveaus geht der Vorstand davon aus, im Geschäftsjahr 2017/2018 ein EBITDA in der Größenordnung von 40 Mio. € zu erzielen. Das Net-Cash bis zum Ende des Geschäftsjahres soll auf eine Größenordnung von 85 Mio. € zurückgehen. Zuletzt ging das Unternehmen von einem EBITDA in einer Größenordnung von 50 Mio. € und einem Net-Cash von 100 Mio. € aus. Die Anlagen werden bis zum Geschäftsjahresende mit der erwartet hohen Auslastung produzieren.

Die Veröffentlichung sämtlicher Kennzahlen erfolgt mit der Vorlage der Quartalsmitteilung zum 31. März 2018 (Q3 2017/2018) planmäßig am 9. Mai 2018.

Lesen Sie dazu auch:

Aktien von Verbio und Cropenergies unter Beobachtung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein