Biokraftstoffhersteller Verbio erhöht seine Ebitda-Prognose

117
VERBIO-LKW vor Fermenter
Quelle: Verbio AG

Unter Zugrundelegung des aktuellen Absatz- und Rohstoffpreisniveaus sowie der angestrebten Produktionsauslastung hat der Biokraftstoffhersteller Verbio Vereinigte BioEnergie AG (Verbio) seine Gewinn-Prognose für das Geschäftsjahr 2018/2019 erhöht. Der Vorstand geht nun davon aus, ein Ebitda in der Größenordnung von 95 Mio. € zu erzielen. Zuletzt ging das Zörbiger Unternehmen von einem Ebitda in einer Größenordnung von 80 Mio. € aus.

Ausschlaggebend für die Anpassung der Prognose sind die hohen Margen im Biodiesel sowie die verbesserten Margen im Segment Bioethanol im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, so Verbio. Ein weiterer Grund sei der aktuell gute Auftragsbestand bis zum Ende des Geschäftsjahres 2018/2019.

Net-Cash-Prognose sinkt aufgrund höherer Investitionen

Gleichzeitig hat Verbio seine Erwartung für das Net-Cash von 90 Mio. € auf 75 Mio. € abgesenkt. Die Entwicklung des Net-Cash bis zum Ende des Geschäftsjahres 2018/2019 sei im Wesentlichen durch ein höheres Investitionsvolumen beeinflusst, unter anderem bedingt durch den zügigen Baufortschritt der Biomethan-Projekte in Indien und den USA, teilte das Unternehmen mit.

Auch in Deutschland investiert das Unternehmen. Ende März vermeldete Verbio das Richtfest für die Erweiterung der Sterolproduktion am Biodieselwerk in Bitterfeld. Die neu errichtete Anlage soll im Juli dieses Jahres in Betrieb genommen werden. Für die Umsetzung des Projektes investiert Verbio eigenen Angaben zufolge einen zweistelligen Millionenbetrag. Es entstehen zehn neue Arbeitsplätze. Mit Inbetriebnahme der Produktionserweiterung arbeiten dann insgesamt 75 Beschäftigte am Standort, an dem Biodiesel, Pharmaglycerin und Sterole aus dem Rohstoff Rapsöl produziert werden.

Verbio setzt auf Produkt-Diversifizierung

Sterole, auch Phytosterine genannt, sind Fettbegleitstoffe, die als Nahrungsergänzungsmittel Verwendung finden. Sie bewirken eine Senkung des Cholesterinspiegels beim Menschen und werden außerdem als Rohstoff zur Herstellung von Hormonpräparaten eingesetzt. Die Erweiterung der Sterolproduktion an den Standorten Bitterfeld und Schwedt ist eines der Wachstums- und Investitionsprojekte im Rahmen der Diversifikationsstrategie der Verbio AG. „Sterole sind für uns, neben Pharmaglycerin, ein weiteres Nebenprodukt der Biodieselproduktion. Sie erhöhen die Wertschöpfung unserer Biodieselanlagen. Wir sind weltweit der einzige Produzent, der Sterole aus Rapsölmethylester gewinnt. Das Verfahren stammt aus der Verbio-eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung“, erklärt Theodor Niesmann, Vorstand Biodiesel der Verbio AG.

Im November 2015 hatte Verbio am Standort Bitterfeld die erste Ausbaustufe der Sterolanlage in Betrieb genommen. Aufgrund steigender Nachfrage hat das Unternehmen bereits im Geschäftsjahr 2016/2017 in die zweite Ausbaustufe investiert. Aktuell errichtet Verbio die dritte Ausbaustufe. „Dadurch werden wir unser Produktionsvolumen verdreifachen und den Herstellungsprozess sowie die Logistik weiter optimieren. Mit der Inbetriebnahme dieser Kapazitätserweiterung steigen wir zu einem der weltweit größten Sterolproduzenten auf“, so der Verbio-Vorstand weiter. „Bei voller Nutzung dieser Produktionskapazitäten wird unser Anteil am Weltmarkt 15 bis 20 Prozent betragen“.

Mehr über das vergangene Geschäftsjahr 2017/2018 von Verbio lesen Sie hier:

Verbio: Biodieselimporte und 38. BImSchV sorgen für erschwerte Marktbedingungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein