Biogasanlagen der Zukunft müssen Reststoffe nutzen und flexibel Strom erzeugen EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

132
Der Großteil der bestehenden Biogasanlagen sind Rührkesselreaktoren. Der Großteil der bestehenden Biogasanlagen sind Rührkesselreaktoren.
Quelle: Prochnow/ATB
Künftig müssen Biogasanlagen in der Lage sein, ein breites Spektrum schwer vergärbarer Reststoffe wie Festmist, Grünschnitt oder Siedlungsabfälle in wechselnder Zusammensetzung aufzunehmen. Daraus sollten sie flexibel Energie erzeugen können, um das witterungsbedingt schwankende Angebot von Solar- und Windenergie auszugleichen. Diese Vision einer „Biogasanlage der Zukunft“ beschreiben Wissenschaftler des Potsdamer Leibniz-Instituts für Agrartechnik und Bioökonomie in […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.