Bei Umsetzung der Netzausbaupläne sind weniger netzstabilisierende Eingriffe nötig EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Aktuelle RWTH-Analyse untersucht künftige Netzbelastung und Redispatchvolumen

73
Laut einer Analyse der RWTH Aachen ließen sich die Abregelungen erneuerbarer Energien sowie die zur Netzstabilität notwendigen Eingriffe ins Stromsystem deutlich reduzieren, wenn die aktuellen Planungen zum Ausbau der Stromnetze umgesetzt werden. Die zusätzlichen Transportkapazitäten in einem auf die Energiewende ausgelegten Stromleitungssystem würden sogar einen deutlich schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien zulassen. Darauf weist die Agentur […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.