BDEW-Kongress: Sektorkopplung, Power-to-Gas und Konvergenz im Blickpunkt

1491

Nimmt man den BDEW-Kongress als Gradmesser der Stimmung in der Energiebranche, so hat sich diese zuletzt spürbar aufgehellt. Die Marktakteure zeigten sich selbstbewusst, teilweise war eine neue Aufbruchstimmung spürbar. BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer forderte den Energiesektor auf, „im neuen Miteinander der Branchen auf Sieg zu spielen“. So war dann auch die „Konvergenz“ einzelner Wirtschaftszweige mit Blick auf die Energiewende eines der Schlüsselthemen, das sich zu bereits etablierten Fragestellungen wie Digitalisierung, Sektorkopplung oder Zukunft des EEG gesellte. In Ausgabe 26/2017 von EUWID Neue Energie widmen wir den Diskussionen auf dem Branchenkongress in Berlin neben dem Titel weitere Berichte. Einen Überblick über sämtliche Analysen, Nachrichten und Berichte der 36-seitigen Publikation können Sie hier abrufen.

Tangermann: Besserer Rahmen für Power-to-Gas „dringende Aufgabe für die Politik“

Ein wichtiges Thema auf dem BDEW-Kongress war auch die künftige Rolle der Speichertechnologie Power-to-Gas. Nicht nur Gasbranche und Heizungswirtschaft sehen in Power-to-Gas eine Schlüsseltechnologie für die Sektorkopplung. Manche Akteure halten sie aber schlichtweg für zu teuer nicht effizient. Im Interview mit EUWID weist auch der Chef von Greenpeace Energy, Sönke Tangermann, darauf hin, dass es bislang kein Geschäftsmodell für den Betrieb von Power-to-Gas gibt. Wirtschaftlich werde Windgas erst durch bessere Rahmenbedingungen. „Das ist eine dringende Aufgabe für die Politik“, sagt Tangermann.

EnviTec-Service-Chef Brinkmann im EUWID-Interview: Finanzierung von Repowering als Hemmnis

Gesprochen haben wir auch mit Martin Brinkmann, Geschäftsführer der EnviTec Service. Thema ist das Repowering von Biogasanlagen, das vor allem im Zusammenhang mit der Flexibilisierung von Bestandsanlagen eine wachsende Rolle spielen könnte, wenn Biogasanlagen-Betreiber nach dem Auslaufen der EEG-Vergütung nach Möglichkeiten für einen wirtschaftlichen Betrieb suchen. Hemmnisse für Repowering im Biogasbereich sehe man vor allem in bestehenden Problemen im Rahmen von Genehmigungsverfahrens der Repoweringmaßnahmen und bei der Finanzierung. „Hier ist es oftmals nicht einfach für den Kunden eine Bank zu finden, die die jeweilige Maßnahme finanzieren möchte.“

Weitere Themen in EUWID Neue Energie 26/2017:

  • Repowering verbessert bei Biogasanlagen Leistung und energetische Effizienz: Repoweringmaßnahmen führen aus wirtschaftlicher Sicht meistens zu einem positiven Ergebnis. Das ergab die Studie „Potenziale zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Biogasanlagen“, die das DBFZ jetzt vorgelegt hat.
  • In Deutschland bereits mehr als 30 Power-to-Gas-Projekte im Bau oder in Betrieb: In Deutschland werden derzeit im internationalen Vergleich mit Abstand die meisten Powerto- Gas-Pilotprojekte durchgeführt: mehr als 30 Projekte sind im Bau oder bereits in Betrieb. Das zeigt eine Roadmap der dena.
  • Oldenburger EWE-Gruppe plant größte Batterie der Welt: Die EWE Gruppe plant, die größte Batterie der Welt zu bauen. Dabei soll das Prinzip der Redox- Flow-Batterie mit neuen, umweltverträglichen, Komponenten in unterirdischen Salzkavernen zum Einsatz kommen.

EUWID Neue Energie begleitet Energieversorger, Anlagenbetreiber, Netzbetreiber und Innovatoren auf dem Weg zum Energiesystem der Zukunft mit Nachrichten, Dossiers und Hintergründen. Ein unverbindliches Testpaket können Sie hier bestellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein